Anzeige

Auto-Zeitung: 12 aktuelle Pneus im großen Sommerreifentest

543
(12 Bewertungen, 3.83 von 5)
Auto-Zeitung: 12 aktuelle Pneus im großen Sommerreifentest3.83 von 5 basiert auf 12 Bewertungen.

Aktuelle Sommerreifen-Testsieger

testsieger-sommer

Die Produkte der folgende Liste mit Sommerreifen zeigt die Testsieger der Autozeitschriften und der bekannten Automobilclubs aus dem Jahr 2018.

Die Testsieger der Saison 2018 im Überblick

Egal ob bei Starkregen oder sengender Hitze: An einen Sommerreifen werden ganz unterschiedliche Anforderungen gestellt. Für Autofahrer muss er natürlich günstig in der Anschaffung sein und trotzdem das maximale an Leistung ausreizen. Oftmals locken unbekannte Hersteller mit günstigen Angeboten. Im großen Sommerreifentest 2014 der Auto-Zeitung zeigt sich aber: Die etablierten Hersteller haben die Nase vorn. Was nicht heißt, dass trotzdem Geld gespart werden kann.

Sommerreifentest der Dimension 225/50 R17

Für die Sommer Saison 2014 hat die Auto-Zeitung zwölf Reifen untersucht. Passend zum Trend, immer mehr Autos mit größeren Reifenmodellen auszustatten, testeten die Experten die Dimension 225/50 R17. Diese Größe wird immer wichtiger, passt sie doch auf viele Wagen der Kompaktklasse. AUDI A4, BMW Touring, Ford Galaxy, Opel Astra oder Skoda Octavia – Alle diese Autos setzen auf die getestete Dimension. Grund genug für die Auto-Zeitung die Reifen durch den Testparcours zu schicken. Neben dem Bremsverhalten auf trockener und nasser Fahrbahn, der Geräuschentwicklung und dem Rollwiderstand wurde auch das Fahrverhalten bei Aquaplaning überprüft. Gerade ein Sommergewitter die Straße unter Wasser setzt, darf ein Reifen nicht aufschwimmen und den Grip zur Straße verlieren.

Continental gewinnt das Rennen

Als Sieger des Sommerreifentests 2014 geht der Continental ContiSportContact 5 hervor. Der Reifen der Hannoveraner Firma überzeugt bei den Bremstests auf unterschiedlichen Fahrbahnverhältnissen mit Bestwerten. Außerdem kann der Reifen beim Handling punkten. Einziger Wermutstropfen ist das Verhalten bei Aquaplaning. Dort ist der Conti Reifen nur Mittelmaß. Trotzdem: Der klasse Allrounder hat sich völlig zu Recht die Spitzenposition erarbeitet. Der Dunlop SP Sport Maxx RT folgt dicht dahinter. Kurze Bremswege, starker Grip auf nasser Piste und ein geringer Rollwiderstand sind dicke Pluspunkte. Ein leichtes Ausbrechen der Hinterachse auf trockener Fahrbahn ist die einzige Schwäche. Den letzten Platz auf dem Treppchen sichert sich der deutlich günstigere Toyo Proxes T1 Sport. Tolles Handling und klasse Bremswerte bei Nässe und solide Ergebnisse bei trockener Strecke, machen den Reifen zu einer sinnvollen Alternative. Zudem ist der Proxes T1 Sport rund 80 Euro billiger als die beiden Bestplatzierten. Einzige Schwachpunkte sind kleinere Probleme beim Quer-Aquaplaning.

Die Konkurrenz wird immer größer

Drei weitere Reifen erhalten vom Magazin Auto-Zeitung das Prädikat „sehr empfehlenswert“. Der Pirelli Cinturato P7 fährt auf Rang vier ein, nur knapp hinter den Toyo Proxes T1 Sport. Der Italiener punktet durch solides Handling auf trockener und nasser Fahrbahn. Aquaplaning zählt hingegen nicht zu seinen Stärken, bei den Bremstests zählt er eher zum Mittelmaß. Auf Platz 5 landet der Michelin Primacy 3. Der teuerste Reifen im Teilnehmerfeld hat einen geringen Rollwiderstand und sichere Fahreigenschaften bei Trockenheit. Als letzter Reifen erhält der Falken FK453 das Auto-Zeitung Prädikat „sehr empfehlenswert“. Überrascht hat er die Tester durch klasse Werte bei Nässe und dem geringen Rollwiderstand. Allerdings übersteuert der Reifen früh bei Lastwechseln. Auf den weiteren Plätzen folgen Reifen, welche vor allem bei Nässe so ihre Probleme haben. Der Nexen N'FERA SU1, Vredestein Ultrac Cento und Nokian zLine machen eine anständige Figur bei trockenen Straßenverhältnissen. Sobald aber Wasser auf der Fahrbahn ist, geraten sie unter Druck.

Drei Reifen rollen hinterher

Auf den hinteren Plätzen fallen drei Reifen etwas aus dem Teilnehmerfeld. Der Turanza T001 von Bridgestone landet auf einem schwachen zehnten Platz. Er hat eindeutig seine Stärken bei Trockenheit, fällt bei nasser Fahrbahn aber weit hinter die Konkurrenz zurück. Platz elf erreicht der Yokohama Advan Sport V105. Gerade in Sachen Nassgriff und Rollwiderstand lässt sich viel Verbesserungspotential finden. Auf dem letzten Platz landet der Apollo Aspire 4G. Früh hat der Inder auf nasser Strecke sein Limit erreicht und offenbart gravierende Schwächen. Der hohe Rollwiderstand und das teilweise recht nervös reagierende Heck, macht ihn im Auto-Zeitung Sommerreifentest 2014 zum Letztplatzierten.

Die kompletten Testergebnisse in der Übersicht:

Testkandidaten 225/50 R17 W/YAuszeichnungenPunkte von max. 300Nässe (max. 150 Punkte)Trocken (max. 150 Punkte)Preis (inkl. MwSt.)
Continental ContiSportContact 5 Testsieger 263 126

137

ab 105,22 €

Dunlop SP Sport Maxx RT sehr empfehlenswert 257 128 129 andere Größen ab 54,95 €
Toyo Proxes T1 Sport sehr empfehlenswert 253 131 122 ab 82,36 €
Pirelli Cinturato P7 sehr empfehlenswert 248 121 127 ab 93,22 €
Michelin Primacy 3 sehr empfehlenswert 236 111 125 ab 114,50 €
Falken Azenis FK453 sehr empfehlenswert 232 122 110 ab 131,22 €
Nexen N'FERA SU1   229 117 112 ab 72,55 €
Vredestein Ultrac Cento   223 106 117 andere Größen ab 102,60 €
Nokian zLine   218 106 112 ab 91,40 €
Bridgestone Turanza T001   213 93 120 ab 94,26 €
Yokohama Advan Sport V105   203 100 103 ab 106,20 €
Apollo Aspire 4G   185 83 102 andere Größen ab 39,79 €

Sommerreifentest 2015: Alle Tests des Jahres im Überblick#

Sommerreifen finden Sie bei folgenden Händlern:

 

Reifensuche

von € bis

kalkulator-sommerreifen

Wagenhebercheck