Anzeige

AutoBild Allrad Sommerreifentest 2019 mit 10 SUV Reifen

660
(2 Bewertungen, 5.00 von 5)
AutoBild Allrad Sommerreifentest 2019 mit 10 SUV Reifen5.00 von 5 basiert auf 2 Bewertungen.

AutoBild Allrad schickte im diesjährigen SUV Sommerreifentest zehn Reifen für kompakte SUV der Dimension 225/55 R 17 ins Rennen. Klarer Sieger ist der Sommerreifen von Goodyear. Neben dem Gewinner konnten auch fünf weitere Modelle mit einem "vorbildlich" ausgezeichnet werden. Gute Leistungen zeigen auch die Asiaten Nexen und Toyo. Abstand sollte man hingegen vom letztplatzierten Billigreifen und Newcomer CST halten.

Testsieger: Goodyear Eagle F1 Asymmetric 5

Auf Platz eins schaffte es der Goodyear Eagle F1 Asymmetric 5 mit einer Bewertung von "vorbildlich". Der absolut empfehlenswerte Sommerreifen für kompakte SUV zeigt ein starkes Fahrverhalten auf allen Untergründen und besticht durch ein sportlich-dynamisches Handling. Im Test erzielt der Goodyear Reifen die kürzesten Nass- und Trockenbremswege.

Die Testergebnisse 2019 im Überblick

Sommerreifen 225/55 R17GesamtergebnisGeländeNässeTrockenheitPreis inkl. MwSt.
Goodyear Eagle F1 Asymmetric 5 vorbildlich 2+ 1- 2+  
Continental PremiumContact 6 vorbildlich 2 2+ 2+ ab 133,63 €
Hankook Ventus Prime3 vorbildlich 2+ 2 2+ ab 86,57 € 
Nokian Powerproof vorbildlich 2+ 2+ 2  
Maxxis Premitra 5 vorbildlich 2 2+ 2 ab 68,77 € 
Bridgestone Turanza T005
vorbildlich 2 2 2 ab 101,54 € 
Toyo Proxes Sport
gut 2+ 2- 2 ab 82,84 € 
Nexen N'Fera RU1 SUV gut 2+ 2- 2- ab 71,77 €
Cooper Zeon CS8 bedingt empfehlenswert 2+ 3+ 2- ab 81,23 €
CST Medallion MD-A1 nicht empfehlenswert 2 3- 2-  

Platz 2 dreifach besetzt

Direkt hinter dem Testsieger können sich gleich drei Reifen auf dem zweiten Platz behaupten. Der Premiumreifen Continental PremiumContact 6 zeigt sich vor allem beim Bremsen auf nasser Fahrbahn mit einem kurzen Bremsweg. Spitzenfahrleistungen bietet er auch im Fahrverhalten auf trockener Piste. Minimale Abstriche gibt es für die eher durchschnittliche Zugkraft auf matschigem und steinigem Untergrund.

Eine hohe Zugkraft im Gelände zeigt hingegen der Hankook Ventus Prime³. Der deutlich günstigere Reifen kann vor allem durch ein optimales Preis-Leistungs-Verhältnis punkten. Ebenfalls auf Platz zwei landet der Nokian Powerproof mit Bestleistungen bei nasser und trockener Fahrbahn. Einziger Minuspunkt ist das leicht erhöhte Geräusch.

Starkes Mittelfeld: Maxxis, Bridgestone & Toyo

Ein "vorbildlich" erreicht auch der Fünftplatzierte Maxxis Premitra 5. Die Stärken des Reifens liegen in den Sicherheitsreserven beim Aquaplaning sowie im Handling auf allen Untergründen. Schwächen zeigt der Sommerreifen in Sachen Zugkraft auf nassem Gras und im sandigen Gelände. Preislich kann sich der Reifen von seinen Vorgängern positiv abheben.

Der sechste Platz wird ebenfalls doppelt belegt. Mit ausgewogenen Fahreigenschaften auf nasser, trockener und steiniger Fahrbahn, kann sich der Bridgestone Turanza T005 diesen Platz sichern. Erwähnenswert ist auch der kraftstoffsparende Rollwiderstand. Punktabzug gibt es für die lediglich mäßige Traktion auf Gras. Nicht ganz so stark ist der Toyo Proxes Sport auf nasser Fahrbahn. Im Gegensatz zu den Vorgängern sind die Bremswege verlängert und auch die Lenkpräzision ist eher mäßig. Präziser ist hingegen das Handling auf Schotter und auf trockener Piste sowie die Aquaplaningsicherheit. Deshalb erreicht der Sommerreifen eine Bewertung von "gut".

Das zweite "gut" im Test geht an den Nexen N’Fera RU1 SUV. Dieser zeigt gute Fahreigenschaften auf nasser und trockener Fahrbahn. Die Zugkraft auf sandigem Untergrund kann sich ebenfalls sehen lassen. Schwächen zeigt der Nexen Reifen beim Bremsen bei Nässe und mit einem erhöhten Rollwiderstand.

Mit Abstrichen ins Ziel

Eingeschränkt zu empfehlen ist der Cooper Zeon CS8. Punkte einfahren kann der SUV Reifen durch seine guten Geländeeigenschaften. Das Urteil "bedingt empfehlenswert" erhält der Cooper Reifen wegen der eingeschränkten Seitenführung sowie dem verzögerten Lenkansprechen bei nasser Piste. Daraus resultieren auch deutlich längere Bremswege als bei den anderen getesteten Sommerreifen für kompakte Allradler.

Klarer Verlierer ist der Letztplatzierte CST Medallion MD-A1. Der Billigreifen kann sich in keiner der getesteten Kategorien behaupten und geht mit dem Urteil "nicht empfehlenswert" aus dem Rennen. Erhebliche Schwächen zeigen sich vor allem bei nasser Fahrbahn. Gerade die Nassbremswege sind gefährlich lang. Negativ ist auch das untersteuerte Fahrverhalten bei Trockenheit und Nässe.

Schlussbericht: SUV Sommerreifentest 2019

In diesem Jahr wurden im AutoBild Allrad Sommerreifentest zehn Modelle einer Reifendimension kompakter SUV getestet. Ins Rennen gingen dabei teure Premiumreifen und einige günstige Varianten aus Asien. Als Testsieger konnte sich der Goodyear Eagle F1 Asymmetric 5 mit Bestnoten bei nasser und trockener Fahrbahn durchsetzen. Das beste Preis-Leistungs-Verhältnis bietet der Hankook Ventus Prime³ ohne gravierende Schwächen in den getesteten Kategorien. Folgenschwere Schwächen zeigt der Verlierer CST Medallion MD-A1 in allen Testbereichen. Durch gefährlich lange Bremswege kann dieser Reifen nicht weiterempfohlen werden.

Ob man zum Premiumreifen von Goodyear greift oder doch eher zu einem mittelplatziertem Sommerreifen, hängt vor allem von den finanziellen Möglichkeiten ab. Bis auf die beiden letzten, lassen sich alle Reifen uneingeschränkt empfehlen. Unterschiede gibt es vor allem bei den Fahreigenschaften auf Gelände fernab der asphaltierten Straße.

Mehr Informationen zum Test erhalten Sie in der AutoBild Allrad, Ausgabe 4/2019.

Bei diesen Händlern finden Sie Sommerreifen zum günstigen Preis:

 

Reifensuche

von € bis

kalkulator-sommerreifen

Wagenhebercheck