Anzeige

Anzeige

AutoBild Sommerreifentest 2018: 51 Reifen im Test

637
(8 Bewertungen, 4.13 von 5)
AutoBild Sommerreifentest 2018: 51 Reifen im Test4.13 von 5 basiert auf 8 Bewertungen.

Die Experten von AutoBild sind in diesem Jahr über fünfzig Sommerreifen der Dimension 195/65 R15 91V auf die Spur gegangen. Knapp die Hälfte konnte dabei mit guten Leistungen auf nasser und trockener Fahrbahn abschließen. Acht Sommerreifen fielen knallhart durch den Sicherheitscheck. Ein näherer Blick lohnt sich auf die Top 20, die von Hankook, Continental und Falken angeführt werden.

Die 20 besten Modelle im AutoBild Sommerreifentest 2018 im Überblick

Sommerreifen 196/65 R15 91VGesamtwertungNässeTrockenheitKostenPreis (inkl. MwSt.)
Hankook Ventus Prime3 vorbildlich 2+ 1- 2- ab 43,45 €
Continental PremiumContact 5 vorbildlich 2+ 2+ 2- ab 51,85 €
Falken Ziex ZE310 vorbildlich 2 2+ 2+ ab 41,20 €
Firestone Roadhawk vorbildlich 2+ 2+ 2- ab 40,00 €
Michelin Energy Saver+ vorbildlich 2- 2 1 ab 59,95 €
Pirelli Cinturato P1 Verde vorbildlich 2 2 2+ ab 49,54 €
Bridgestone Turanza T005 gut 1- 2+ 2+ ab 45,18 €
Fulda EcoControl HP gut 2- 2+ 1 ab 41,50 €
Vredestein Sportrac 5 gut 2 2+ 2+ ab 35,01 €
Goodyear EfficientGrip Performance befriedigend 2+ 2+ 3+ ab 44,36 €
Dunlop Sport BluResponse befriedigend 2 2+ 3+ ab 44,07 €
Uniroyal RainExpert 3 befriedigend 2+ 3+ 2 ab 43,30 €
Infinity Ecosis befriedigend 2- 2 2- andere Größen ab 34,50 €
Avon ZV7 befriedigend 2 2- 3+ ab 50,59 €
BF Goodrich g-Grip befriedigend 3+ 2- 1- andere Größen ab 49,40 €
Cooper Zeon CS8 befriedigend 2 2- 3+ ab 42,00 €
Giti Synergy E1 befriedigend 3+ 2- 2+  
Kleber Dynaxer HP 3 befriedigend 3+ 2- 2+ ab 43,20 €
Nokian Line befriedigend 2- 2 3 ab 40,40 €
Maxxis Premitra HP5 bedingt empfehlenswert 2 2+ 3- ab 37,40 €

AutoBild Testsieger 2018: Hankook Ventus Prime³

Als klarer Sieger im AutoBild Sommerreifentest 2018 geht der Hankook Ventus Prime³ hervor. Im Test auf nasser und trockener Fahrbahn zeigt der Sommerreifen vorbildliche Fahrqualitäten. Die kurzen Bremswege sprechen außerdem für den Pneu. Beim verhältnismäßig günstigen Preis des Hankook Reifens hat man hier ein exzellentes Preis-Leistungs-Verhältnis. Einziger Abstrich: Die durchschnittlichen Aquaplaningeigenschaften.

Platz 2 geht an Continental, Falken und Firestone

Den zweiten Platz teilen sich die Sommerreifen von Continental, Falken und Firestone. Alle drei Reifen erhalten im AutoBild Sommerreifentest ein „vorbildlich“. Der Premiumreifen Continental PremiumContact 5 zeigt keinerlei Schwächen und überzeugt vor allem durch seine dynamischen Handlingqualitäten auf nasser und trockener Fahrbahn. Die kurzen Nass- und Trockenbremswege punkten ebenso in der Gesamtwertung. Im Vergleich zu vielen anderen Reifen im Test ist der Conti PremiumContact 5 recht preisintensiv in der Anschaffung.

Der Falken Ziex ZE310 zieht mit dem Reifen von Continental gleich auf und zeigt sehr gute Sicherheitsreserven beim Aquaplaning. Die hohe Kilometerleistung rentiert sich vor allem bei langen Fahrten. Durch die zusätzlich gute Lenkpräzision und die stabile Seitenführung auf trockener Fahrbahn kann auch dieser Reifen ein „vorbildlich“ abstauben. Der etwas hohe Rollwiderstand ist das einzige Manko des Falken Sommerreifens.

Bei den Zweitplatzierten reiht sich auch der Firestone Roadhawk ein. Der günstige Sommerreifen verhält sich beim Handling auf trockener und nasser Strecke vorbildlich und bietet eine hohe Rückmeldung während der Fahrt. Auch hier sind die Bremswege bei Nässe und Trockenheit kurz. Zu bemängeln ist einzig das leicht erhöhte Abrollgeräusch.

Eco-Meister doppelt vergeben an Michelin und Fulda

Der Title des AutoBild Eco-Meisters wurde in diesem Jahr gleich zweimal vergeben. Insgesamt betrachtet platziert sich der Premiumreifen Michelin Energy Saver+ etwas besser als der Fulda EcoControl HP. Erwähnenswert ist vor allem die überdurchschnittliche Laufleistung des Michelin Reifens. Hinzu kommen kurze Bremswege und ein präzises Handling bei Trockenheit.

Der Energy Saver+ landet in der Gesamtwertung nur auf Platz fünf, da sich leichte Schwächen beim Kurven-Aquaplaning eingeschlichen haben und ein doch sehr hoher Preis veranschlagt wird. Preislich liegt der Fulda EcoControl HP deutlich unter dem Durchschnitt der getesteten Reifen. Auch zeigt der Sommerreifen im Gegensatz zu den anderen Reifen eine vorbildliche Wirtschaftlichkeit mit der besten Laufzeit. Schwächen leistet sich der Fulda Reifen auf nasser Piste, hier reagiert er verzögert.

Gute Leistungen der Premiumreifen

Im oberen Mittelfeld siedeln sich die Reifen von Michelin, Pirelli, Bridgestone, Fulda, Vredestein und Goodyear an. Alle Reifen werden mit „vorbildlich“ bzw. „gut“ ausgezeichnet und lassen sich definitiv für die kommende Sommersaison empfehlen.

Platz fünf teilen sich dabei der Pirelli Cinturato P1 Verde und der Bridgestone Turanza T005. Der Pirelli fährt vor allem durch ausgewogene und sichere Handlingqualitäten auf nasser und trockener Piste und seine stabile Seitenführung bei Nässe Punkte ein. Minuspunkte gibt es für das leichte Schwächeln beim Kurven-Aquaplaning.

Der Bridgestone Sommerreifen bietet ein neues Sommerprofil, das Spitzfahrleistungen im AutoBild Sommerreifentest hervorbringt. Durch die hohe Laufleistung, die der Reifen bietet, und den kraftstoffsparenden Rollwiderstand kann man über den hohen Preis hinwegsehen. Bei Nässe ist Achtsamkeit geboten, die Aquaplaningeigenschaften zeigen sich im Test eher mäßig.

Im diesjährigen AutoBild Sommerreifentest konnte sich auch der Vertreter von Vredestein mit der Bewertung „gut“ positiv hervortun. Der Vredestein Sportrac 5 bietet ein Markenprofil mit ausgewogener Leistung auf nasser und trockener Fahrbahn. Beim Aquaplaning schlägt sich der Sommerreifen nur durchschnittlich, kann aber in der Gesamtbewertung mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis punkten.

Das Mittelfeld zeigt sich durchwachsen

Durchwachsen zeigt sich das diesjährige Mittelfeld mit einer durchgehenden Bewertung von „befriedigend“. Hier entscheidet vor allem die Prioritätensetzung, welcher Reifen der richtige ist. Abstriche gibt es unteranderem für eine nur befriedigende Wirtschaftlichkeit, hohe Preise und mäßige Lauf- und Kilometerleistungen.

Angeführt wird das Mittelfeld vom Goodyear EfficientGrip Performance. Dieser bietet höchste Sicherheitsreserven beim Aquaplaning und ein ausgewogenes Handling bei Nässe und Trockenheit. Nur befriedigend ist allerdings die Laufleistung, die in keiner Relation zum erhöhten Preis steht. Knapp dahinter positioniert sich der Dunlop Sport BluResponse mit guten Aquaplaningeigenschaften. Auf nasser und trockener Straße zeigt sich der Sommerreifen von Dunlop durchaus stabil im Fahrverhalten. Auch bei diesem Reifen wird die Wirtschaftlichkeit und die Kilometerleistung bemängelt.

Mit kurzen Nassbremswegen und Bestleistung beim Aquaplaning kann sich der Uniroyal RainExpert 3 auf dem 12. Platz positionieren. Abzüge gibt es für das untersteuerte Verhalten beim Fahren bei Nässe und Trockenheit. Der Infinity Ecosis bietet hingegen ein stabiles Handling auf trockener Piste und glänzt mit geringen Anschaffungskosten. Allerdings zeichnet sich der Preis auch bei den mäßigen Aquaplaningeigenschaften und der eher befriedigenden Kilometerleistung ab.

Platz 14 wird ebenfalls mehrfach vergeben. Den Titel teilen sich die Sommerreifen von Avon, BF Goodrich und Cooper. Preislich nehmen sich der Avon ZV7 und der BF Goodrich g-Grip nichts, der Cooper Zeon CS8 zeigt sich etwas günstiger. Der Avon punktet in diesem Dreiergespann vor allem durch gute Sicherheitsreserven beim Aquaplaning, untersteuert jedoch auf trockener Piste. Im Gegensatz zu den meisten Reifen aus dem Mittelfeld kann sich der BF Goodrich g-Grip durch eine hohe Wirtschaftlichkeit hervortun und bietet ebenfalls eine sehr gute Kilometerleistung. Bei nasser Piste muss man allerdings mit einem verlängerten Bremsweg rechnen. Auf trockener Piste untersteuert auch der günstige Reifen von Cooper, zeigt aber ausgewogene auf nasser Fahrbahn ausgewogen.

Auf Platz 17 fährt sich ebenfalls ein Gespann aus drei Sommerreifen: Giti, Kleber und Nokian. Bestleistung erreicht der Giti Synergy E1 im Bereich des Rollwiderstands. Die hohe Kilometerleistung kann sich in der Gesamtbetrachtung ebenso sehen lassen. Bei nasser Fahrbahn überzeugt der Sommerreifen von Giti allerdings nur mäßig. Außerdem untersteuert er auf trockener Fahrbahn stark.

Die Stärken des Kleber Dynaxer HP 3 lassen sich bei der Laufleistung, im Abrollkomfort und durch das gute Preis-Leistungs-Verhältnis erkennen. Mängel fallen beim eingeschränkten Gripniveau auf nasser Piste und durch verlängerte Bremswege auf trockener Fahrbahn an. Kurze Bremswege bietet hingegen der Nokian Line. Weitere Vorteile sind der geringe Rollwiderstand und der gute Abrollkomfort. Durch die wenigen Reserven beim Kurven-Aquaplaning und die eingeschränkte Laufleistung kann der Nokian Line jedoch eher bedingt überzeugen.

Maxxis als Letzter unter den Top 20

Den letzten Platz der AutoBild Top 20 erreicht der Maxxis Premitra HP5. Der Sommerreifen erreicht zwar die weiterführenden Tests, kann aber mit den Treppchenanwärtern nicht mithalten. Anfangs zeigt sich der Premitra HP5 noch mit einer ausgewogenen Leistung auf nasser und trockener Fahrbahn und punktet bei den kurzen Trockenbremswegen. Mängel zeigen sich allerdings durch die doch sehr eingeschränkte Kilometerleistung und Wirtschaftlichkeit. Hinzu kommt der mäßige Abrollkomfort. Deshalb wird der Maxxis Premitra HP5 von AutoBild nur mit einem „bedingt empfehlenswert“ bewertet.

8 Sommerreifen fielen im Sicherheitscheck durch

Ganz klare Verlierer sind die acht Reifen, die den AutoBild Sicherheitscheck nicht einmal bestehen konnten. Ausschlaggebend dafür waren die langen und dadurch gefährlichen Bremswege. Deshalb rät das AutoBild Magazin definitiv von einer Nutzung der folgenden Sommerreifen der Dimension 195/65 R 15 91 V ab:

  • Evergreen DynaComfort EH 226
  • Goodride RP 28
  • Insa Turbo Ecosaver Plus
  • Tristar Ecopower 3
  • Farroad FRD 16
  • Rotalla Setula E-Pace RH02
  • Duraturn Mozzo 4S+
  • Fortuna G 745

Fazit AutoBild Sommerreifentest 2018

In diesem Jahr hat AutoBild 51 Sommerreifen ausführlich auf nasser und trockener Piste getestet. Dabei konnten nur zwanzig Reifen mit guten Bremseigenschaften überzeugen und wurden weiterführend getestet. Acht Sommerreifen zeigten gefährlich lange Bremswege und sind definitiv nicht empfehlenswert. Als Testsieger stellte sich der Hankook Ventus Prime³ heraus, der lediglich beim Aquaplaning mit einer durchschnittlichen Leistung bewertet wurde. Das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt vor allem bei dem Pneu von Firestone. Wer Wert auf eine hohe Wirtschaftlichkeit legt, sollte zum Michelin Energy Saver+ oder zum Fulda EcoControl HP greifen.

Alle Kandidaten und nähere Informationen zum Test finden Sie in der AutoBild Ausgabe 10/2018.

Die Teilnehmer des Sommerreifentests gibt es zum günstigen Preis bei:

 

Reifensuche

von € bis

kalkulator-sommerreifen

Wagenhebercheck