AutoBild Sommerreifentest 2019: 53 Reifen im Test

657
(6 Bewertungen, 2.83 von 5)
AutoBild Sommerreifentest 2019: 53 Reifen im Test2.83 von 5 basiert auf 6 Bewertungen.

Im diesjährigen Sommerreifentest schickte AutoBild ganze 53 Reifen der Dimension 225/45 R 17 (91 Y/ 94 W) auf die Teststrecke. Dabei überzeugten die Premiumreifen in Sachen Bremswege, Dynamik und Handling auf voller Linie. Eine Überraschung boten die drei Billigreifen von Apollo, Maxxis und Kenda, die ebenfalls mit soliden Leistungen aus dem Test hervorgingen und sich in den Top 20 etablieren konnten.

Testsieger 2019: Michelin Pilot Sport 4

2019 schaffte es der Michelin Pilot Sport 4 auf Platz 1 und wird mit dem Prädikat "vorbildlich" ausgezeichnet. Einzige Schwäche: der hohe Preis. Aber hier gilt ebenso: der Preis zeigt sich auch in der hohen Qualität des Siegerreifens, der mit Bestnoten im Bereich Handling und Laufleistung punktet.

Die 20 besten Reifen im AutoBild Sommerreifentest 2019

Sommerreifen 225/45 R17 Gesamtwertung Nässe Trockenheit Kosten Preis (inkl. MwSt.)
Michelin Pilot Sport 4 vorbildlich 1 1 1- ab 87,32 €
Goodyear Eagle F1 Asymmetric 5 vorbildlich 1- 2+ 1  
Falken Azenis FK510 vorbildlich 1- 2+ 2 ab 58,89 €
Hankook Ventus S1 evo3 vorbildlich 2+ 1- 2  
Continental PremiumContact 6 vorbildlich 2 2 1 ab 73,11 €
Fulda SportControl 2 vorbildlich 2 2+ 2 ab 59,80 €
Nokian Wetproof gut 2+ 2+ 2  
Pirelli P Zero gut 1- 2+ 3+ ab 79,30 €
Sava Intensa UHP 2 gut 2- 2+ 1- ab 59,19 €
Apollo Aspire XP gut 2 2 2+ ab 50,69 €
Bridgestone Turanza T005 gut 2+ 2- 2+ ab 72,72 €
Vredestein Ultrac Vorti gut 2 2+ 2- ab 59,12 €
Dunlop SportMaxx RT2 gut 2- 2+ 2 ab 65,51 €
Yokohama Advan Fleva V701 befriedigend 2- 2+ 2- ab 83,50 €
Toyo Proxes Sport befriedigend 2+ 2- 3 ab 63,08 €
Kleber Dynaxer UHP befriedigend 3+ 2 2  
Maxxis Premitra 5 befriedigend 2- 2- 2 ab 52,91 €
Firestone Roadhawk befriedigend 3+ 2- 2 ab 58,04 €
Kenda Emera A1 KR 41 befriedigend 2+ 2 3 andere Größen ab 46,08 €
Kumho Ecsta PS71 befriedigend 2 2- 3- ab 55,82 €

6 Mal "vorbildlich"

Im Test von AutoBild zeigt sich, dass weitere fünf Reifen mit einer Bewertung von "vorbildlich" versehen werden konnten. Dazu gehört auch der Zweitplatzierte und gleichzeitige Eco-Meister Goodyear Eagle F1 Asymmetric 5. Der Reifen von Goodyear kann sich vor allem durch sein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis sehen lassen. Außerdem zeigt er sich bei Fahrten auf nasser Strecke äußerst dynamisch. Kleinere Punktabzüge gibt es für den nur durchschnittlichen Komfort.

Knapp hinter dem Sommerreifen von Goodyear teilen sich der Falken Azenis FK510 und der Hankook Ventus S1 evo³ den dritten Platz. Der Reifen von Falken zeigt sich mit ausgewogenen Fahreigenschaften auf nasser und trockener Fahrbahn und ist auch im Handling sportlich-dynamisch. Preislich setzt sich der Reifen positiv vom Erst- und Zweitplatzierten ab. Der Hankook Ventus S1 evo³ bietet bei einem moderaten Preis ein präzises Einlenkverhalten, hohe Leistungen bei Nässe sowie ein hohes Leistungspotenzial. Schwächen zeigen sich beim Hankook Sommerreifen im Komfort, beim Falken im Bereich der Laufleistung.

Auf Platz fünf landet der Vorjahreszweite von Continental. Der Continental PremiumContact 6 besticht durch ein sicheres Verhalten und kurze Bremswege bei Nässe. Hier zeigt sich auch die gute Wirtschaftlichkeit des Sommerreifens. Jedoch schwächelt das Modell bei den nur durchschnittlichen Sicherheitsreserven. Neben dem Reifen von Goodyear kann auch dieser als Eco-Meister ausgezeichnet werden.

Als "vorbildlich" haben die Experten von AutoBild auch den Fulda SportControl 2 im diesjährigen Sommerreifentest von AutoBild eingestuft. Der Reifen verdient dieser Auszeichnung vor allem durch sein dynamisches Fahrverhalten und eine sehr gute Reaktion beim Aquaplaning. Hinzu kommen der geringe Rollwiderstand und der günstige Preis. Abstriche gibt es für die mittelmäßige Kilometerleistung.

Starkes Mittelfeld

Des Weiteren gehen sieben Reifen mit der Bewertung "gut" ins Ziel. Auf Platz sieben landet der Nokian Wetproof, der durch die optimale Seitenführung und das präzise Einlenkverhalten auf nasser Fahrbahn Runden gut machen kann. Die Platzierung im Mittelfeld bekommt der Nokian Reifen vor allem durch die eher eingeschränkten Sicherheitsreserven beim Aquaplaning. Direkt dahinter fährt der Pirelli P Zero ins Ziel ein. Dieser zeigt sich positiv durch ein sehr gutes Handling, präzises Einlenkverhalten sowie kurze Bremswege bei trockener und nasser Fahrbahn. Negativ sind die mäßige Laufleistung und die etwas zu geringe Wirtschaftlichkeit.

Ebenfalls in die Top 10 hat es der äußerst günstige Sava Intensa UHP 2 geschafft. Er zeigt sich sicher bei trockener Fahrbahn sowie beim Aquaplaning. Außerdem kann sich der Sommerreifen vor allem durch sein sehr gutes Preis-Laufleistungs-Verhältnis sehen lassen. Ein Manko ist der etwas eingeschränkte Grip auf nasser Strecke.

3 x Platz 10 vergeben

Auf Platz 10 sammeln sich die Sommerreifen von Apollo, Bridgestone und Vredestein. Im Gegensatz zu den Premiumreifen von Brigdestone und Vredestein, bietet der Apollo Aspire XP durch seine geringen Anschaffungskosten ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Ebenfalls zeigt der Reifen auch bei Nässe ein sicheres Fahrverhalten und eine gute Reaktion beim Aquaplaning. Minuspunkte gibt es für ein untersteuerndes Handling beim Fahren auf trockener Strecke.

Diese Schwäche teilt auch der Bridgestone Turanza T005. Hinzu kommen ein mäßiger Komfort sowie ein leicht erhöhtes Abrollgeräusch. Auf Platz 10 schafft es der Premiumreifen allerdings durch den sehr geringen Rollwiderstand und das dynamische Fahrverhalten bei Nässe. Der letzte im Bunde: die Stärken des Vredestein Ultrac Vorti liegen bei den kurzen Bremswegen und einer guten Lenkpräzision. Negativ ins Gewicht fällt der erhöhte Rollwiderstand.

Nicht mehr in den Top 10, aber trotzdem mit dem Prädikat "gut" versehen, wurde der Dunlop SportMaxx RT2. Mit diesem Modell erhält man einen Reifen mit guten Aquaplaningqualitäten und kurzen Bremswegen bei Trockenheit. Dazu kommt ein geringer Rollwiderstand. Abzüge erhält der getestete Sommerreifen für das untersteuernde Handling bei nasser Fahrbahn.

Befriedigende Top 20

Im hinteren Teil der Top 20 Sommerreifen landen sieben Reifen mit der Bewertung "befriedigend". Angeführt wird die Rubrik durch den Yokohama Advan Fleva V701. Der Reifen zeichnet sich durch kurze Trockenbremswege, einen geringen Rollwiderstand und ein leises Abrollen aus. Negativ ins Gewicht fallen der eher mäßige Grip und die fehlende Präzision bei nasser Fahrbahn. Hinzu kommt noch die unterdurchschnittliche Laufleistung. Direkt dahinter geht der Toyo Proxes Sport ins Ziel des AutoBild Sommerreifentests 2019. Dabei zeigt der Reifen äußerst gute Eigenschaften im Aquaplaning und eine gute Dynamik im Nasshandling. Punkteabzug erhält der Sommerreifen für den eher mäßigen Grip auf trockener Fahrbahn sowie die geringe Laufleistung.

Auf Platz 16 liegt der Kleber Dynaxer UHP, der sich durch sein leises Geräusch und den guten Rollwiderstand bemerkbar macht. Deutlich schwache Leistungen bringt der Sommerreifen auf nasser Fahrbahn. Hier sind die Qualitäten in Handling und Aquaplaning nur befriedigend. Auf Platz 17 überrascht der Reifen aus Taiwan: Maxxis Premitra 5. Positiv hervorzuheben sind vor allem der sehr günstige Preis und der gute Rollwiderstand beim Fahren. Durch die nur mäßige Laufleistung, ein verzögertes Lenkansprechen und das untersteuerte Fahrverhalten überwiegen die Schwächen des Reifens.

Ebenfalls als "befriedigend" wird der Firestone Roadhawk durch eingeschränkte Lenkpräzision und Aquaplaningeigenschaften eingestuft. Stark zeigt sich der Firestone durch kurze Trockenbremswege. In die Top 20 hat es ein weiterer Billigreifen aus Taiwan geschafft, nämlich der Kenda Emera A1 KR 41. Der Reifen überzeugt besonders durch seine Qualitäten bei Nässe und im Aquaplaning. Der Bremsweg auf trockener Fahrbahn kann sich ebenfalls sehen lassen. Kritisiert werden jedoch die sehr geringe Laufleistung und das etwas untersteuerte Handling.

Den Abschluss der 20 besten Sommerreifen des diesjährigen AutoBild Sommerreifentests bildet der Kumho Ecsta PS71 mit guten Eigenschaften bei Nässe sowie im Handling bei trockener Fahrbahn. Punktabzug gibt es allerdings für die verhältnismäßig geringe Kilometerlaufleistung und den hohen Rollwiderstand.

33 Reifen scheitern vor der Finalrunde

Bereits vor der letzten Testrunde mussten 33 Reifen aus dem diesjährigen AutoBild Sommerreifentest ausscheiden. Entscheidend dafür waren vor allem die langen Bremswege. AutoBild hält rät daher von folgenden Sommerreifen in der Dimension 225/45 R 17 ab:

  • Uniroyal RainSport 3
  • Goodride Sport SA-37
  • General Altimax Sport
  • Avon ZV7
  • Federal Evolzion ST-1
  • GT Radial SportActive
  • Linglong Green-Max
  • Mabor Sport-Jet 3
  • Cooper Zeon CS8
  • Semperit Speed-Live 2
  • BF-Goodrich g-Grip
  • Gislaved Ultra Speed
  • CST Medallion MD-A1
  • Tomason Sportrace
  • Dayton Touring 2
  • Matador MP47 Hectorra 3
  • Barum Barvuris 3 HM
  • Komoran UHP
  • Nankang Sportnex AS-2+
  • Tigar UHP
  • Imperial Ecosport2
  • Paxaro Summer Performance
  • Firemax FM601
  • Laufenn S Fit EQ
  • Zeetex HP2000 vfm
  • Viking ProTech HP
  • Neolin Neosport
  • Sailun Atrezzo ZSR
  • Cratos CatchPassion
  • Mazzin Eco607
  • Tyfoon Successor 5
  • Milestone Green Sport
  • Star Performer UHP

Fazit vom Sommerreifentest 2019

2019 schickte AutoBild 53 Sommerreifen der Dimension 225/45 R 17 in einem Test auf trockener und nasser Fahrbahn ins Rennen. Davon konnten lediglich 20 Reifen mit Bewertungen zwischen "vorbildlich" und "befriedigend" überzeugen und gingen in weiterführende Testphasen. Dabei lassen sich die ersten Sechs uneingeschränkt empfehlen. Zu erwähnen ist auch, dass sich die Billigreifen wacker geschlagen haben und drei von ihnen eine Platzierung in den Top 20 erzielen konnten. Letztendlich konnten sich allerdings die Premiumreifen, vor allem auf den vorderen Plätzen, durch kurze Bremswege, ein ausgewogenes Fahrverhalten und eine lange Laufleisten durchsetzen.

Wer es sich preislich leisten kann, ist mit dem Gewinner Michelin Pilot Sport 4 bestens beraten. Bei dem Goodyear Eagle F1 Asymmetric 5 und dem Continental PremiumContact 6 stimmt vor allem das Preis-Leistungs-Verhältnis. Als überraschender Aufsteiger für den kleineren Geldbeutel lässt sich der Apollo Aspire XP durchaus empfehlen.

Alle Kandidaten und nähere Informationen zum Test finden Sie in der AutoBild Ausgabe 09/2019.

Die Teilnehmer des Sommerreifentests gibt es zum günstigen Preis bei:

 

Reifensuche

von € bis

fertiggaragen

kalkulator-sommerreifen

Wagenhebercheck