Fertiggaragen passend für Ihre Bedürfnisse

673
(5 Bewertungen, 5.00 von 5)
Fertiggaragen passend für Ihre Bedürfnisse5.00 von 5 basiert auf 5 Bewertungen.

Nichts jedes Haus bietet einen sicheren Stellplatz, an dem das Fahrzeug vor verschiedenen Umwelteinflüssen geschützt ist. Garagen lassen sich aber auch nachträglich und separat aufbauen. Wie der Name Fertiggarage bereits sagt, werden diese fertig zur direkten Montage und anschließenden Nutzung geliefert. Sie sind also schnell einsatzfähig und günstig.

Qualitäts-Garagen zu Top-Preisen

Sie suchen einen Schutz für Ihr Auto - plus Stau- und Lagerraum für Reifen und etwa Fahrräder? Holen Sie sich jetzt unverbindlich und kostenlos Vergleichsangebote bei unserem Partner ein!

Die verschiedenen Garagenarten

Das Auto, das Motorrad, der Roller oder das Fahrrad sind alltägliche Gebrauchsgegenstände im regelmäßigen Einsatz. Dennoch haben diese Fahrzeuge meist ebenso einen emotionalen und finanziellen Wert für ihre Besitzer. Damit sie mit gutem Gewissen abgestellt werden können, ist nicht jeder mit einem beiläufigen Parkplatz zufrieden, sondern bevorzugt einen sicheren Abstellplatz in einer Garage.

Wer Zeit und Geld sparen möchte, ist mit dem Kauf einer Fertiggarage richtig beraten. Eine unproblematische Montage und ein günstiger Preis bedeuten keinesfalls eine minderwertige Optik. Fertiggaragen sind heutzutage in den verschiedensten modernen und schicken Designs erhältlich.

Oftmals wird diese Garagenart in einem oder mehreren Bauteilen geliefert, die einfach zu montieren sind und nicht viel Arbeitsaufwand erfordern. Der Käufer kann individuell zwischen Dächern, Toren, Fenstern, Beleuchtung und manueller oder elektrischer Öffnung wählen. Vor dem Kauf ist zu klären, ob oder welches Fundament benötigt wird.

Einzelgarage

Einzelgarage

Einzelgaragen sind für einen Kleinwagen oder einen Minivan vorgesehen. Sie setzen sich klassischerweise aus einem Tor, Flachwänden und einem Flachdach zusammen. Sie bieten nicht besonders viel Stauraum, nehmen aber auch nicht viel Fläche in Anspruch.

Doppelgarage

Doppelgarage

Doppelgaragen bieten Platz für mehr als ein Fahrzeug. In der Regel werden sie baugleich zu den Einzelgaragen hergestellt, um diese unkompliziert bei Bedarf aufzustocken. Dennoch ist eine Doppelgarage kostengünstiger in der Anschaffung als das Nachrüsten einer Einzelgarage. Generell sind sie für Fahrzeuggrößen wie Kleinwagen oder Minivan ausgelegt.

Breitraumgarage

Breitraumgarage

Breitraumgaragen oder auch Großraumgaragen genannt, sind großräumiger geschnitten. Entweder bieten sie mehr Platz beim Ein- und Aussteigen oder Extra-Raum für die Unterbringung von Fahrrädern sowie Gartengeräten. Darüber hinaus ist die Stellfläche passend für große Fahrzeuge wie ein Bus, Van oder Transporter.

Material

Material

Die Fertigteile der Garage bestehen meist aus BetonHolz oder Stahlblech. Individuell gemauert werden überwiegend Massivgaragen. Die Vorteile einer Beton-Fertiggarage sind die Beständigkeit und die Sicherheit. Holzgaragen bieten eine schöne Optik sowie ein gutes Raumklima, wodurch sie ebenfalls langlebig sind. Die Stahlgaragen sind die preiswerteste Alternative, wobei sie besonders stabil und leicht sind.

Garagendächer

Dächer für Fertiggaragen sind in den unterschiedlichsten Ausführungen erhältlich. Aufgrund der variablen Dacharten bieten sich zahlreiche Nutzungsmöglichkeiten auf dem Dach. Neben der Nutzung sollte stets berücksichtigt werden, dass ein zuverlässiges Entwässerungssystem vorhanden und verbaut sein sollte. Nur so kann das Dach den wechselhaften Witterungen durch die Jahreszeiten hinweg bestehen.

Flachdach

Flachdach

Die klassische Variante ist das Standardflachdach. Es überzeugt durch geringes Eigengewicht und weitere Nutzungsmöglichkeiten. Auf dem Flachdach kann eine begrünte Fläche oder eine praktische Dachterrasse angelegt werden. Zudem kann die Fläche zur Solarenergiegewinnung eingesetzt werden. Es ist außerdem kostengünstig in der Anschaffung.

Satteldach

Satteldach

Das Satteldach oder auch Giebeldach ist die am häufigsten verwendete Dachform. Zwei Dachflächen treffen schräg an der Dachfrist zusammen. Durch den steilen Neigungsgrad wird das Eindringen von Wasser vorgebeugt. Sie sind preisgünstig in der Anschaffung und sehr beständig gegen Witterung. Dafür entfallen weitere Nutzungsmöglichkeiten, die ein Flachdach bietet.

Walmdach

Walmdach

Das Walmdach besteht sowohl auf der Traufseite, als auch auf der Giebelseite aus schräg geneigten Dachflächen, die an der Dachfrist zusammenlaufen. Diese werden als Walm bezeichnet. Aufgrund der Form wird von einem Zeltdach oder einem Pyramidendach gesprochen. Bei Sturm und Wind fällt die Angriffsfläche geringer als beim Satteldach aus, was die Lebensdauer wesentlich erhöht.

Garagentore

Auch zum Schließen der Garage gibt es verschiedene Möglichkeiten. Die Torarten unterscheiden sich maßgeblich im Platzbedarf, dem Preis und der Einbruchssicherheit. Für welche Art Sie sich entscheiden, hängt also stark von den äußeren Einflüssen ab, wie etwa wo Ihre Garage stehen soll, wie viel Platz dort vorhanden ist und wie geschützt der Standort ist.

Rolltore

Rolltore

Ein Rolltor lässt sich entweder zur Seite oder nach oben aufrollen. Darunter ist ein Rollladen zu verstehen, der sich wie bei einem Fenster aufwickelt. Das Rolltor ist sehr flexibel und kann in den meisten Einbausituationen verwendet werden. Im Vergleich zu anderen Toren sind sie einfach und günstiger, bieten aber einen geringeren Schutz vor Einbrüchen.

Sektionaltore

Sektionaltore

Das Sektionaltor ist ein moderner Allrounder. Ansprechend sind die hohe Durchfahrtshöhe und die integrierbare Schlupftür. Das Tor kann mit einem aber auch ohne einen elektrischen Antrieb installiert werden.

Schwingtore

Schwingtore

Der Klassiker ist das Schwingtor oder auch Kipptor genannt. Während des Öffnens kippen bzw. schwingen sie nach vorne oder nach innen. Dadurch benötigen sie einen großen Radius und mindern die Durchfahrtshöhe. Dennoch sind sie günstig und robust. Sie gewährleisten dabei einen hohen Einbruchschutz.

Flügeltore

Flügeltore

Die älteste Form der Garagentore ist das Flügeltor. Flügeltore gewährleisten eine hohe Sicherheit, da sie meist wie eine Haustür abschließbar sind. Aus diesem Grund können Garagen ebenfalls gut gedämmt werden. Decken, Seiten und Durchfahrt lassen sich frei nutzten. Allerdings ist diese Torart vergleichsweise teuer, insbesondere im elektrischen Antrieb und erfordert viel Platz vor der Garage.

Zubehör & Online-Konfigurator

Besitzer einer Fertiggarage können diese je nach Bedarf individuell ausrüsten und gestalten. Mithilfe eines Online-Konfigurators kann im Vorfeld geplant werden, ob Türen, Fenster und Stauraum enthalten sein soll oder ob Garagen sich automatisch oder manuell öffnen lassen.

Türen

Türen

Garagentüren erleichtern den Zugang zu dem Raum, ohne vorher umständlich das komplette Garagentor zu öffnen. Oftmals werden diese Türen als Nebeneingangstür angebracht und genutzt. Ist die Fertiggarage unmittelbar mit dem Haus verbaut, sollte die Tür gut verschließbar sein, um zuverlässig vor Einbruch und Diebstahl zu schützen.

Fenster

Fenster

Ein Fenster bietet die Möglichkeit zu lüften oder helles Tageslicht in die Garage fallen zu lassen. Insbesondere wenn sich noch ein Hobby- und Abstellraum oder eine Werkstatt in der Garage findet, ist die Fensterfunktion vorteilhaft.

Stauraum

Stauraum

Um Stauraum zu schaffen, können Wandhalterung oder schmale Regale nützliche Helfer sein. Aus diesem Grund sollte vorweg im Konfigurator geplant werden, welche Dinge wo platziert werden sollen, wenn man mit der Garage auch Stauraum schaffen möchte.

Öffnung

Öffnung

Prinzipiell können alle Garagentore mit einer automatischen oder manuellen Öffnung verbaut werden. Je nach Torart ist die elektrische Öffnung unterschiedlich aufwändig und kostspielig. Praktisch sind Fernbedienungen, die aus dem Auto per Funk bedient werden können, sodass der Fahrer ohne Aussteigen bequem Ein- und Ausparken kann.

Baurecht in Deutschland

Bevor eine Garage gebaut wird, sollte sich über das örtliche Baurecht informiert werden. Häufig fallen Garagen unter die verfahrensfreien und somit genehmigungsfreien Bauvorhaben, wenn bestimmte Bedingungen wie Grundfläche und Maße der Garage erfüllt werden. Nach Muster-Garagenverordnung des Bundes, der M-GarVo, weisen Kleingaragen eine Nutzfläche von bis zu 100 m² auf. Mittelgaragen verfügen über eine Größe von 100m² bis 1000 m². Nutzflächen über 1000 m² zählen zu Großgaragen.

Vorteile von Fertiggaragen

Wird die Anschaffung einer Garage in Erwägung gezogen, vergleichen Käufer häufig Massiv- und Fertiggaragen. Dabei sind einige Vorteile von Fertiggaragen offensichtlich:

  • Leichte Produktion
  • Schneller Aufbau und kurze Bauzeit
  • In der Regel keine Sonderanfertigung nötig
  • Preiswerter als Massivgaragen

Entscheiden Sie für sich, welche Garagenart in Frage kommt. Klicken Sie sich durch den kostenlosen Konfigurator und erhalten Sie Garagen-Angebote verschiedener Fachfirmen in Ihrer Region!

 

Reifensuche

von € bis

garage-fertiggarage-sidebar