Anzeige

Sport Auto Sommerreifentest 2013 - Die Top-Empfehlungen für sportliche Fahrer

489
(27 Bewertungen, 3.78 von 5)
Sport Auto Sommerreifentest 2013 - Die Top-Empfehlungen für sportliche Fahrer3.78 von 5 basiert auf 27 Bewertungen.

Aktuelle Sommerreifen-Testsieger

testsieger-sommer

Die Produkte der folgende Liste mit Sommerreifen zeigt die Testsieger der Autozeitschriften und der bekannten Automobilclubs aus dem Jahr 2018.

Die Testsieger der Saison 2018 im Überblick

Die Zeitschrift Sport Auto hat zehn High-Performance-Reifen der Größe 225 / 40 R18 auf einem Mercedes A250 einem gründlichen Test unterzogen. Im alltäglichen Gebrauch zeigten alle Sommerreifen einwandfreie Eigenschaften, die entscheidenden Unterschiede traten erst in den Feinheiten zutage. Die machen es ja nicht nur auf der Rennstrecke aus, wo schon eine halbe Sekunde ausschlaggebend sein kann. Auch für den durchschnittlichen Autofahrer im normalen Straßenverkehr können in brenzligen Situationen unbedeutend scheinende Details im Extremfall gerade noch für einen guten Ausgang sorgen. Das gilt insbesondere bei Vollbremsungen. Beruhigend, wenn man sich da auf seine Reifen verlassen kann.

Dunlop, Michelin und Goodyear als Spitzenreiter im Test

Zum Testsieger wurde der Dunlop Sportmaxx RT gekürt, die guten Bremsleistungen auf trockenem Untergrund verhelfen ihm zur Top Platzierung. Sein Fahrverhalten bezeichnen die Tester als sportlich, aber dennoch sicher. Der Reifen gehört nicht zu den schnellsten, aber zu den ausgewogensten Modellen. Seine Lenkpräzision fiel den Testern auf trockenem und auf nassem Untergrund gleichermaßen positiv auf. Ebenso seine Agilität und die sachten Lastwechsel. Schließlich konnte der Sportmaxx auch im Belastungstest am besten punkten.

Auf dem zweiten Platz sehen die Tester den Michelin Pilot Sport 3, seine hohe Präzision überzeugte ganz besonders. Auf trockener Strecke belegte der Reifen mit seinem hohen Gripniveau die vordersten Ränge. Leider blieb er auf nassem Terrain etwas hinter diesen guten Leistungen zurück.

Auch sehr empfehlenswert finden die Tester den Goodyear Eagle F1 Asymmetric 2. Mit seinen handlichen und leichtfüßigen Bewegungen landet dieser Reifen auf dem dritten Platz in der Gesamtwertung. Überzeugt hat er die Tester auch durch sein sicheres Aquaplaning Verhalten und die sehr guten Bremswerte. Auf trockener wie auch auf nasser Fahrbahn konnte der Goodyear seine Stärken zeigen. Bei Nässe verhielt er sich noch besser als bei trockenem Untergrund, wo er leicht zum Untersteuern neigte, was sich bei Dauerbelastung noch steigerte.

Mittelfeld, aber nicht mittelmäßig - Empfehlenswerte Bereifung im Test

Im Belastungstest fällt der Sieger des Nässetests, der Continental ContiSportContact 5, leider komplett durch. Nach zehn schnellen Runden in der Rubrik „Dauerbelastung“ zeigte der Reifen sogar Auflösungserscheinungen, an den Außenseiten gingen nach dem Testdurchlauf die Profiblöcke ab und ließen die Unterkonstruktion zum Vorschein kommen. Für den sportlichen Alltag finden die Tester diesen Reifen dennoch empfehlenswert.

Der neue Nokian Z Line konnte es schaffen, seine Defizite auf nassem Untergrund bei Trockenheit auszugleichen. Hier schneidet er mit seinem schnellen und präzisen Lenkverhalten sogar als Zweitbester ab. Bei nassen Straßenverhältnissen war dieser Reifen durch seine Lastwechselreaktionen nicht einfach genug zu bewegen und lag auch bei den Bremswerten auf den hinteren Plätzen. Zwar zeigt er einen guten Grip an der Vorderachse, doch für die vorderen Plätze reicht ihm das alleine nicht aus. Auf trockenem Terrain bewerten die Tester den Reifen als leichtfüßig und agil und auch dem Belastungstest hält er gut stand.

Auch der Hankook Ventus S1 Evo 2 wird als empfehlenswert eingestuft, obwohl er die Tester beim Bremsen auf nasser Fahrbahn nicht so ganz überzeugt hat. Immerhin zeigt dieser Reifen auch auf Nässe ein sportliches, aber dennoch sicheres Fahrverhalten Seine Sportlichkeit und Präzision bei Trockenheit machen das Manko beim Nassbremsen wieder wett. Den Dauerbelastungstest hat der Hankook ebenfalls gut bestanden.

Der Pirelli P Zero, im Nässetest auf dem vierten Platz, schneidet bei Trockenheit nur mäßig ab. Sein hohes Gripniveau und das exakte Einlenkverhalten, die dem Reifen zur guten Bewertung bei Nässe verhalfen, lassen ihn bei den Testern dennoch als empfehlenswert bestehen. Obwohl sich das Untersteuern des Reifens auf trockenem Untergrund bei Dauerbelastung entsprechend negativ auswirkt.

Der Bridgestone Potenza S 001 liegt bei Trockenheit mit dem Pirelli auf Augenhöhe. Bei Nässe zeigen sich jedoch seine Schwächen. Ausgeprägte Untersteuerung und nur mäßige Bremsleistung auf nassem Untergrund lassen den Bridgestone auf dem Platz hinter dem Pirelli landen.

Beim Vredestein Ultrac Vorti kehren sich die Testergebnisse von nass nach trocken um. Während es diesem Reifen bei Nässe an Präzision und definiertem Fahrverhalten fehlt, kann er bei Trockenheit mit Sportlichkeit, Verlässlichkeit und Langlebigkeit punkten. Hier ist er der schnellste Reifen im ganzen Test. Aber beim Belastungstest lassen die Ergebnisse leider wieder zu wünschen übrig.

Der Letztplatzierte im Test -  nur bedingt empfehlenswert

Der Falken Azenis FK 453 überzeugte die Tester weder bei Trockenheit noch auf nasser Fahrstrecke und landet deshalb auf dem letzten Platz. Zwar machte er im Trockenen zunächst einen sportlich präzisen Eindruck, für eine bessere Bewertung untersteuerte er aber zu stark.

Nachfolgend die einzelnen Testergebnisse in der Übersicht:

Reifengröße 225 / 40 R 18
Punkte Prädikat Einzelpreis (inkl. MwSt.)
Gesamt Trocken Nässe
Dunlop SportMaxx RT 225 / 250 141 84 sehr empfehlenswert ab 74,45 €
Michelin Pilot Sport PS3 222 / 250 139 83 sehr empfehlenswert andere Größen ab 50,73 €
Goodyear Eagle F1 Asymmetric 2 219 / 250 132 87 sehr empfehlenswert ab 92,45 €
Continental ContiSportContact 5 218 / 250 120 98 empfehlenswert ab 89,99 €
Nokian Z Line 217 / 250 139 78 empfehlenswert ab 73,70 €
Hankook Ventus S1 Evo 2 216 / 250 135 81 empfehlenswert ab 70,84 €
Pirelli P Zero 213 / 250 130 83 empfehlenswert ab 125,55 €
Bridgestone Potenza S001 207 / 250 129 78 empfehlenswert ab 105,59 €
Vredestein Ultrac Vorti 203 / 250 136 67 empfehlenswert ab 70,00 €
Falken Azenis FK 453 180 / 250 129 51 bedingt empfehlenswert ab 89,30 €

 

Weitere Informationen zum Test der Sport Auto können Sie der Ausgabe 04/2013 entnehmen.

Die Testsieger erhalten sie zum günstigen Preis bei folgenden Anbietern:

 

Reifensuche

von € bis

kalkulator-sommerreifen

Wagenhebercheck