Anzeige

Die Auto-Zeitung testet 2013 aktuelle Sommerreifen

483
(41 Bewertungen, 3.17 von 5)
Die Auto-Zeitung testet 2013 aktuelle Sommerreifen3.17 von 5 basiert auf 41 Bewertungen.

Aktuelle Sommerreifen-Testsieger

testsieger-sommer

Die Produkte der folgende Liste mit Sommerreifen zeigt die Testsieger der Autozeitschriften und der bekannten Automobilclubs aus dem Jahr 2018.

Die Testsieger der Saison 2018 im Überblick

Als renommiertes deutschsprachiges Fachmagazin lässt es sich die Auto-Zeitung nicht nehmen auch in diesem Jahr mit einem eigenen Sommerreifentest für die ihre Leser aufzuwarten. Zwölf Sommerreifen der Größe 215/55 R16 V fuhren die Prüfer über den Test-Parcours. Fünf Newcomer der Saison aus unterschidelich gutem Hause gingen im Kandidatenfeld an den Start. Und wieder einmal zeigte Dunlop, wo ab sofort die Messlatte liegt.

Ein VW Passat Variant war das Testfahrzeug. Erbarmungslos wurden die Pneus in Bremstests, Kurverfahrten, um Pylonen herum und über Strecken mit reichlich Wasser gefahren. Im Aquaplaningtest wurde gemessen, ab welcher Geschwindigkeit der Wasserfilm für Fahrstabilitätsprobleme sorgt. Beim Bremstest entschied die Länge des Bremsweges über die Anzahl der Punkte. Beim Handlingtest und der Kreisfahrt ging es schlicht und einfach gegen die Uhr - je schneller der Kurs absolviert wurde, um so mehr Punkte gab es in der Wertung.

DieTestergebnisse im kurzen Überblick

Nach dem ganzen Martyrium stand ein Sieger fest: wieder einmal der Dunlop Sport BluResponse. Wie schon bei ADAC und AutoBild unterstrich der Reifen seinen Status als Experte auf jedem Fahrbahnuntergrund. Der Dunlop bremste aus Tempo 100 mit 37,5 Metern auf nasser und 34,7 Metern auf trockener Fahrbahn jeweils als Bester im Testfeld. Ebenso liegt er beim Nass- und Trockenhandling mit ganz vorn. Aquaplaning ist kein Problem und auch der geringe Rollwiderstand und damit verringerte Spritverbrauch unterstreichen den umweltfreundlichen Anspruch des Spitzenreiters.

Platz zwei sicherte sich der ebenfalls neu in den Regalen befindliche Goodyear EfficientGrip Performance. Auf nasser Strecke lag er dank seiner guten Leistungen nur einen Punkt hinter dem Dunlop. Auf trockener Fahrbahn fehlten ihm aufgrund des leicht längeren Bremsweges und schlechterer Zeiten in den Handling-Parcours einige Punkte zum Platz eins. Dennoch kann die Auto-Zeitung guten Gewissens ihre Empfehlung für den Sommerreifen aussprechen.

Rang drei ging an den Continental ContiPremiumContact 5. Der Reifen war nicht der schnellste und verlor auch in den Bremstests einige Punkte gegenüber Dunlop und Goodyear. Fur die Tester waren die Ergebnisse trotzdem überzeugend. Für den Continental gibt es ebenfalls das Prädikat "empfehlenswert".

Die Plätze 4 und 5 gingen an den Vredestein Sportrac 5 und den Bridgestone Turanza T001. Wir treffen also alte Bekannte aus den vorangegangenen Tests wieder, die analog zum Dunlop ein weiteres gutes Signal als zuverlässige Autoreifen senden. Beide Empfehlungen der Auto-Zeitung kommen auf nasser und trockener Straße mit vertretbaren Bremswegen und guten Zeiten daher. Kleines Manko: Der Vredestein hat leichte Schwierigkeiten im Aquaplaningtest und der Bridgestone ist im direkten Vergleich auf trockener Piste schwächer.

Die weiteren Reifen liegen verhältnismäßig dicht beeinander. Unter ihnen befindet sich der Trockenspezialist, Michelin Primacy 3, welcher leider auf nasser Fahrbahn spürbar nachließ. Weiterhin der Nokian Line, der seine Klasse offenbar noch nicht ganz unter Beweis stellen konnte. Und der Pirelli Cinturato P7, der inzwischen in die Jahre gekommene und anfangs stark gefeierte Sommerpneu, welcher nun nicht mehr das Maß aller Dinge ist. Zu groß war der Punktabstand zum technologisch moderneren Spitzenfeld. Ein Achtungserfolg erlangte abermals ein Apollo-Reifen mit einer guten Platzierung im Mittelfeld. Der Apollo Alnac 4G profitiert vorrangiert vom Know-How vom Hersteller Vredestein, welcher in den letzten Jahren beim neuen indischen Mutterkonzern "eingemeindet" wurde.

Verheerend schlecht war keiner der gesteteten Reifen. Lediglich der Falken Ziex ZE-914 Ecorun konnte vergleichsweise weniger Punkte einheimsen. Die Nässedisziplinen ließen zu viele Wünsche offen. Knapp 13 Meter mehr Bremsweg gegenüber dem Dunlop, und weniger als die Hälfte der erreichbaren Punkte für Fahrsicherheit kosteten den Reifen ein besseres Gesamtergebnis.

Nachfolgend eine zusammenfassende Tabelle mit den Resultaten des Tests:

Uniroxal RainExpert

Sommerreifen Testergebnis Gesamtpunkte Nass Gesamtpunkte Trocken Zusatz Einzelpreis (inkl. MwSt.)
Dunlop Sport BluResponse 262 / 300 135 127 Testsieger ab 87,63 €
Goodyear EfficientGrip Performance 255 / 300 134 121 Empfehlung ab 78,98 €
Continental ContiPremiumContact 5 241 / 300 122 119 Empfehlung ab 116,64 €
Vredestein Sportrac 5 237 / 300 116 121 Empfehlung ab 82,95 €
Bridgestone Turanza T001 234 / 300 118 116 Empfehlung ab 88,67 €
Nokian Line 224 / 300 118 106 ab 81,06 €
Uniroyal RainExpert 223 / 300 128 95 andere Größen ab 50,50 €
Michelin Primacy 3 218 / 300 97 121 ab 108,99 €
Apollo Alnac 4G 218 / 300 110 108
Hankook Ventus Prime 2 215 / 300 109 106 ab 74,09 €
Pirelli Cinturato P7 208 / 300 101 107 ab 84,63 €
Falken Ziex ZE-914 Ecorun 176 / 300 74 102 ab 74,09 €

 

Alle vollständigen Ergebnisse können Sie in der Auto-Zeitung (Ausgabe 6 vom 27.02.2013) nachlesen.

Sommerreifentest 2013: Alle Tests des Jahres im Überblick

Die Testsieger und empfehlenswerten Sommerreifen gibt es bei:

 

Reifensuche

von € bis

kalkulator-sommerreifen

Wagenhebercheck