Anzeige

AutoBild sportscars: Extrabreite Modelle im Sommerreifentest

544
(8 Bewertungen, 3.88 von 5)
AutoBild sportscars: Extrabreite Modelle im Sommerreifentest 3.88 von 5 basiert auf 8 Bewertungen.

Aktuelle Sommerreifen-Testsieger

testsieger-sommer

Die Produkte der folgende Liste mit Sommerreifen zeigt die Testsieger der Autozeitschriften und der bekannten Automobilclubs aus dem Jahr 2018.

Die Testsieger der Saison 2018 im Überblick

Gerade bei Sportautos täuscht der Eindruck nach dem Reifenwechsel nicht: Mit aufgezogenen Sommerreifen fährt sich der Wagen viel dynamischer. Dies hängt mit der Gummimischung im Winter zusammen, die vor allem kälteunempflindlich ist. Das Problem dabei ist aber, dass sich dies negativ auf die Lenkbewegungen bei trockenen Streckenverhältnissen auswirkt. Deswegen empfinden wir das Fahren mit Sommerreifen als deutlich knackiger. Das gerade extrabreite Reifen das Fahrgefühl verbessern, teste die AutoBild sportcars. Sieben Sommerreifen unterschiedlicher Hersteller meisterten den Testparcours mal gut, mal weniger gut.

Mischbereifung für Sommerreifen

Das Besondere an dem Test der Autobild: Die Experten zogen zwei unterschiedliche Dimensionen auf den Testwagen und überprüften inwiefern Mischbereifung sich auf das Fahrverhalten auswirkt. Bereits vorab: Die Mischbereifung verbessert die Fahrstabilität, kann aber bei Präzision und Reaktionsschnelle Nachteile haben. Die von der AutoBild getesteten Sommerreifen haben die Dimensionen 255/55 R19 bzw. 275/35 R19. In sieben Kategorien wurden die Pneus auf Herz und Nieren geprüft. Auf dem Wachauring nahe der österreichischen Kleinstadt Melk mussten die Reifen nicht nur die Bremstests auf trockener und nasser Fahrbahn bestehen, sondern auch beim Rollwiderstand, den Vorbeifahrgeräuschen, Abrollkomfort und dem Handling die Tester beeindrucken.

Hankook Ventus S1 evo liegt im AutoBild Test vorn

Als Sieger aus dem AutoBild sportscars Test geht der Hankook Ventus S1 evo hervor. Der Reifen überzeugt mit einer tollen Vorstellung in allen Kategorien und zeigt in keiner davon wirkliche Schwächen. Gerade auf nasser Fahrbahn spielt der Ventus S1 alle seine Vorteile aus und begeistert die Experten mit kurzen Bremswegen und einem niedrigen Rollwiderstand. Deswegen bekommt er völlig zu Recht das Prädikat „vorbildlich“ von den Testern. Auf dem zweiten Platz landet der Michelin Pilot Super Sport. Dynamische Handlingqualitäten, vorbildliche Lenkpräzision und ein toller Abrollkomfort machen den Franzosen zu einem überaus soliden Reifen. Bei Trockenheit ist der Michelin kaum zu schlagen, bei Nässe müssen sich Fahrer aber auf eine zickige Hinterachse einstellen. Negativ ist den Testern der erhöhte Rollwiderstand des Franzosen aufgefallen. Den Sprung auf das Treppchen hat zudem der Goodyear Eagle F1 Asymmetric 2 geschafft. Der Amerikaner ist ein ausgewogener Sportreifen für den Sommer. In den Test erhält er durchweg gute Noten und schwächelt in keiner Kategorie. Niedriger Rollwiderstand, harmonische Lenkansprüche und kurze Bremswege auf nasser und trockener Strecke sind seine besten Eigenschaften. Einzig das leichte Untersteuern ist negativ zu werten.

Gute Alternativen zum fairen Preis

Hinter den Bestplatzierten folgen zwei weitere Reifen mit soliden Leistungen die eine günstige Alternative zu den Testsiegern darstellen. Auf einem guten vierten Platz fährt der Vredestein Ultrac Vorti ein. Der Reifen mit dem neuen Sportprofil überzeugte die Experten durch seine dynamischen Fahreigenschaften auf nasser und trockener Piste und einem präzisen Einlenk- und Fahrverhalten. Auf Aquaplaning müssen Autofahrer allerdings einige Einschränkungen hinnehmen. In diesem Bereich liegt der Vredestein Pneu nur im Mittelfeld des Teilnehmerfeldes. Knapp dahinter liegt der Continental SportContact 5P. Der Hannoveraner zeigt in den meisten Kategorien solide Werte, fällt aber beim Handling auf nasser Piste und dem Rollwiderstand etwas ab.

Kandidaten aus China belegen die letzten Plätze

Den Nankang Noble Sport NS-20 platzierten die Experten der AutoBild auf den sechsten Platz. Gerade bei Aquaplaning, dem Rollwiderstand und den Vorbeifahrgeräuschen gibt er ein gutes Bild ab. Ansonsten enttäuscht der Kandidat aus China aber. Verlängerte Bremswege bei Trockenheit, eingeschränkte Seitenführung und ein stark untersteuerndes Fahrverhalten, sind schwerwiegende Kritikpunkte. So schneidet der Reifen nur mit dem Prädikat „befriedigend“ ab. Auf dem letzten Platz liegt der Maxxis VS-01 Victra Sport Zero One. Ähnlich wie beim Nankang Modell bleibt der Fahrspaß mit dem Victra Sport Reifen auf der Strecke. Verlängerte Bremswege bei Nässe, unzureichendem Verhalten im Aquaplaningbecken und deutliche Schwächen beim Handling, täuschen über den günstigen Preis nicht hinweg. Deswegen erhält der Sommerreifen aus China nur das Prädikat „ausreichend“.

Alle Testergebnisse im Überblick:

Testkandidaten 255/35-275/35 R19Geschwindigkeits- und LastindexGesamturteilNässeTrockenPreis (inkl. MwSt.)
Hankook Ventus S1 evo 96Y/100Y vorbildlich 1- 2  ab 118,56 €/andere Größen ab 41,70 €
Michelin Pilot Super Sport 96Y/96Y vorbildlich 2- 2+  ab 171,60 €/ab 219,10 €
Goodyear Eagle F1 Asymmetric 2 96Y/96Y vorbildlich 2 2-  andere Größen ab 75,98 €/ab 259,89 €
Vredestein Ultrac Vorti 96Y/100Y gut 2+ 1-  ab 111,73 €/ab 151,24 €
Continental SportContact 5P 96Y/100Y gut 2- 2  ab 134,99 €/ab 184,45 €
Nankang Noble Sport NS-20 96Y/96Y befriedigend 3+ 3  ab 77,75 €/ab 96,10 €
Maxxis VS-01 Victra Sport Zero One 96Y/100Y ausreichend 4+ 3+  ab 105,72 €/ab 105,08 €

Weitere Informationen zu diesem Test finden Sie in der Auto-Zeitung, Ausgabe 06/2015.

Sommerreifentests 2015: Alle Tests des Jahres im Überblick

Die Testsieger und Podiumsplatzierten gibt es zum günstigen Preis bei:

 

Reifensuche

von € bis

kalkulator-sommerreifen

Wagenhebercheck