Anzeige

Anzeige

AutoBild Ganzjahresreifentest 2017

624
(2 Bewertungen, 4.50 von 5)
AutoBild Ganzjahresreifentest 20174.50 von 5 basiert auf 2 Bewertungen.

Ganzjahresreifen werden immer beliebter. Viele Reifenhersteller nehmen sie deshalb in ihr Sortiment auf und locken mit ihren Vorteilen. Doch taugen die Reifen auch wirklich was oder sollte man doch den Aufwand betreiben und saisonabhängig die Reifen wechseln? Auto Bild wollte es genau wissen und hat 25 Ganzjahresreifen der Dimension 205/55 R 16 getestet. In der Vorrunde fielen 15 Reifen wegen zu langer Nassbremswege durch. Qualifiziert für den Test haben sich 10 Winterreifen verschiedener Marken, die AutoBild dann zusammen mit einem Winterreifen zum Vergleich auf trockener, nasser und verschneiter Straße prüfte.

Alle Ergebnisse auf einem Blick

Reifenmodell
205/55 R16
TesturteilSchneeNassTrockenKostenEinzelpreis (inkl. MwSt.)
Goodyear Vector 4Seasons Gen-2 Vorbildlich 1- 1- 2 2+ ab 74,18 €
Michelin CrossClimate + Vorbildlich 2 2+ 2+ 2+ ab 81,31 €
Continental AllSeasonContact Vorbildlich 1- 1- 2 2- ab 71,11 €
Kleber Quadraxer 2 Gut 1- 2- 2- 1 ab 65,81 €
BF Goodrich g-Grip All Season 2 Gut 2+ 2- 2- 1 ab 77,09 €
Nexen N'blue 4Season Befriedigend 2+ 2 2- 3+ ab 50,00 €
Pirelli Cinturato AllSeason Befriedigend 2 2 2- 2- ab 73,80 €
Vredestein Quatrac 5 Befriedigend 3+ 2 2 2+ ab 62,32 €
Hankook Kinergy 4S Befriedigend 2- 2- 2- 2- ab 60,70 €
Apollo Alnac 4G All Season Bedingt empfehlenswert 3 2- 2- 3- ab 59,10 €


Testsieger: Das ganze Jahr sicher mit Goodyear

Den Sieg im AutoBild Ganzjahresreifentest holt sich dieses Jahr der Goodyear Vector 4Seasons Gen-2. Er sorgt für Fahrsicherheit bei jedem Wetter. Die Traktion auf Schnee des Ganzjahresreifens ist hervorragend und die Bremswege sind kurz. Auf nassen Straßen ist er dynamisch im Handling. Auf der trockenen Teststrecke messen die Experten einen geringen Rollwiderstand und hohen Abrollkomfort. Nur die Laufleistung schätzen sie als durchschnittlich ein.

„Vorbildlich“ auch für Michelin und Continental

Platz 2 und damit auch als „vorbildlich“ bewertet ist der Michelin CrossClimate +. Er ist gut wintertauglich, reagiert rechtzeitig auf Lenkimpulse und sorgt für den kürzesten Nass- und Trockenbremsweg im Ganzjahresreifentest 2017. Einen Minuspunkt gibt es jedoch für ein leichtes Untersteuern auf Schnee.

Der Continental AllSeasonContact ist ein Profi auf verschneiten Straßen. Auf der schneebedeckten Teststrecke in den Bergen Neuseelands trumpft er mit kurzen Bremswegen, einem sicheren Handling und einer stabilen Seitenführung im Slalom. Auch bei Nässe hält er das Testauto gut in der Bahn und meistert Kurven vorbildlich. Bei Trockenheit schlägt er sich gut. Zu bemängeln ist jedoch sein hoher Preis und die dafür nur mäßige Laufleistung.  

Zwei Eco-Meister: Kleber und BF Goodrich

Eco-Meister wird im AutoBild Ganzjahresreifentest der Reifen mit der längsten Laufleistung im Verhältnis zu den Kosten. Dieses Jahr verleiht AutoBild dieses Prädikat gleich an zwei der getesteten Reifen. Das beste Preis-Leistungs-Verhältnis hat der Kleber Quadraxer 2. Auch seine Winterleistungen und das gute Handling auf nassen und trockenen Strecken überzeugt. Auf nassen und trockenen Strecken hat er jedoch trotzdem nur durchschnittlichen Grip.

Der zweite Eco-Meister ist der BF Goodrich g-Grip All Season 2. Er verzeichnet die beste Laufleistung und verursacht nur geringe Kilometerkosten. Auf Schnee bremst er gut und er besitzt eine gute Aquaplaningsicherheit. Aber auch er hat wie der Ganzjahresreifen von Kleber keinen optimalen Grip bei Nässe und Trockenheit.

Vier Ganzjahrespneus „befriedigend“

Nur noch ein “befriedigend” erhält der Nexen N´blue 4Season. Er ist recht günstig und lässt sich auf Schnee und bei Regen gut handeln. Ein schnelles Stoppen auf Schnee und der leise Abrollkomfort bringen ihm weitere Pluspunkte. Auf trockener Fahrbahn ist das Handling dagegen durch Untersteuern nur mäßig und seine Laufleistung ist gering.

Der Pirelli Cinturato AllSeason reiht sich in der oberen Preisklasse ein. Der Premiumreifen fährt sich unter winterlichen Bedingungen sicher und tut sich hier durch seine überzeugende Traktion hervor. Auch das Kurven-Aquaplaning und den Bremstest auf trockener Fahrbahn übersteht der Pirelli gut. In der Seitenführung und im Handling auf nasser Fahrbahn zeigt er teils einschneidende Defizite.

Vredestein Quadrac 5 ist ein Ganzjahresreifen mit größtenteils guten Leistungen auf nasser und trockener Fahrbahn. Er bremst hier solide und verspricht einen angenehmen Komfort.  In das hintere Mittelfeld wird der Vredenstein wegen seiner eingeschränkten Tauglichkeit für den Winter sortiert. Er untersteuert und verliert in Kurven schnell die Haftung. Seine Aquaplaningsicherheit ist zudem nur gering vorhanden.

Auf dem vorletzten Platz rollt der Hankook Kinergy 4S ein. Trockene Strecken bereiten ihm keine Schwierigkeiten. Bei Regen verhindert er Aquaplaning auch in den Kurven. Die Schneebremswege hält er recht kurz. Schwächen zeigt er im Handling auf nasser und verschneiter Straße. Hier neigt er zum Untersteuern und lenkt nur verzögert ein.

Klarer Verlierer unter den Ganzjahresreifen ist Apollo

Die wenigsten Punkte holt sich der Apollo Alnac 4G All Season. Der Ganzjahresreifen des indischen Herstellers hat zwar eine gute Aquaplaningsicherheit und ist günstig, doch vor allem auf Schnee wird es mit ihm gefährlich. Hier untersteuert er stark und ist wenig sicher in der Seitenführung. Nässe sorgt bei ihm für wenig Gripp und verzögertes Lenken. Diese Negativpunkte machen ihn zum Verlierer im AutoBild Ganzjahresreifentest 2017 und verschaffen ihm nur eine bedingte Empfehlung des Magazins. Dass die Experten nicht ganz von ihm abraten, mag daran liegen, dass die deutschen Winter immer weniger durch Schnee, als durch Matsch und Nässe geprägt sind.

Weitere informationen zum Test finden Sie auf den Webseiten der AutoBild und in der Ausgabe 39/2017.

Alle getesteten Reifen finden Sie bei diesen Händlern.

 

Reifensuche

von € bis

kalkulator-winterreifen

Wagenhebercheck