Anzeige

Hauptuntersuchung: Jedes fünfte Auto fällt durch

390
(2 Bewertungen, 3.00 von 5)
Hauptuntersuchung: Jedes fünfte Auto fällt durch3.00 von 5 basiert auf 2 Bewertungen.

TÜV Prüfer untersucht den Unterboden eines FahrzeugsFoto: TÜV SüdAlarmstufe Rost: Die TÜV-Konkurrenzorganisation GTÜ (Gesellschaft für Technische Überwachung) hat in ihrem aktuellen Mängelreport 2011 eine alarmierende Bilanz gezogen. Bei knapp 52 Prozent aller Fahrzeuge, die bei der GTÜ im letzten Jahr zur Hauptuntersuchung vorgefahren waren, wurden Mängel festgestellt. Bei 19,5 Prozent aller untersuchten Pkw waren die Mängel so schwerwiegend, dass die Prüfingenieure der GTÜ diesen Kandidaten die neue Plakette glatt verweigerten.

Jeder fünfte Wagen fiel bei der Hauptuntersuchung durch. Damit – so klagt die GTÜ – sei ein trauriger, neuer Rekordwert erreicht. „Die Jahr für Jahr steigenden Mängelzahlen sind alarmierend. Sie erhöhen nicht nur das sicherheitstechnische Risiko, sondern auch das Unfallrisiko zahlreicher Pkw auf unseren Straßen“, mahnt denn auch Rainer Süßbier, seines Zeichens Technischer Leiter bei der GTÜ

Bei der Mängelsuche wurden die GTÜ-Prüfingenieure am häufigsten bei den Baugruppen Elektrik und Lichtanlage fündig. Mit 24,1 Prozent führen Fehler bzw. Mängel in diesen Bereichen die Statistik im GTÜ-Mängelreport an. Auf Rang zwei mit 18,8 Prozent positionieren die Prüfer  fehlerhafte Bremsen. Den dritten Platz in der Mängelstatistik belegt mit 17,2 Prozent der Bereich  Fahrwerk, zu dem Achsen, Felgen, Bereifung und Aufhängungen gehören. Grund zum Meckern gab es für die GTÜ-Prüfer auch für Umweltsünden. Mit 15,9 Prozent stellen ein zu hoher Lärmpegel zu viel Schadstoffemission und Undichtigkeiten im Ölkreislauf den vierthöchsten Anlass zur Mängelrüge für die GTÜ dar.

Laut GTÜ entwickelt sich vor allem die Gruppe der älteren Autos in erschreckendem wie zunehmenden Maße zu einem rollenden Risiko für andere Verkehrsteilnehmer. Bei fast 30 Prozent der mehr als neun Jahre alten Pkw stellte die GTÜ-Prüfer schwerwiegende Mängel fest. „Diese Fahrzeuge sind im Alltag auf Deutschlands Straßen eine echte Gefahr für alle Verkehrsteilnehmer“, klagt Rainer Süßbier von der GTÜ.

 

Reifensuche

von € bis

Wagenhebercheck