Anzeige

Anzeige

ACE und GTÜ Winterreifentest 2018: Neun Winterreifen gegen drei Ganzjahresreifen

644
(5 Bewertungen, 3.60 von 5)
ACE und GTÜ Winterreifentest 2018: Neun Winterreifen gegen drei Ganzjahresreifen3.60 von 5 basiert auf 5 Bewertungen.

Auch dieses Jahr haben sich der Auto Club Europa (ACE) und die Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ) wieder zusammengetan, um 9 Winterreifen und 3 Ganzjahresreifen in der Dimension 185/65 R 15 auf Herz und Nieren zu testen. Die Ergebnisse des ACE und GTÜ Winterreifentest 2018 finden Sie hier.

So Testen ACE und GTÜ

Die Experten von GTÜ und ACE fuhren die Reifen für Kleinwagen wie den Opel Corsa oder VW Polo auf zugeschneiter, nasser und trockener Teststrecke probe. Die richtigen Bedingungen für die Schneetests bot sich in Saariselkä (Finnland). Besonderes Augenmerk legten Sie nicht nur auf die Schnee- sondern auch auf die Nassperformance, da die heutigen Winter aufgrund des Klimawandels immer mehr von Nässe statt Schnee begleitet werden. Auf den nassen Strecken teilte sich die Spreu vom Weizen.

Reifenmodell
185/65 R 15
GesamtpunkteSchneeNässeTrockenWirtschaftlichkeit / UmweltPreisEinzelpreis inkl. MwSt.
Continental WinterContact TS 860

206/260
Testsieger- sehr empfehlenswert

66/80 68/80 43/60 23/30 6/10 ab 47,99 €
Nokian WR D4 195/260
empfehlenswert
65/80 58/80 40/60 25/30 7/10 andere Größen ab 43,23 €
Goodyear UltraGrip 9 191/260
empfehlenswert
57/80 68/80 40/60 20/30 6/10 ab 43,99 €
Dunlop Winter Response 2 186/260
empfehlenswert
62/80 57/80 39/60 22/30 6/10 ab 43,99 €
Kumho WinterCraft WP51 183/260
empfehlenswert
60/80 56/80 40/60 18/30 9/10 ab 50,46 €
Bridgestone Blizzak LM001 182/260
empfehlenswert
58/80 53/80 43/60 21/30 7/10 ab 44,87 €
Nexen Winguard Snow'WH2 181/260
empfehlenswert
60/80 51/80 42/60 19/30 9/10 ab 41,65 €
Pirelli Cinturato Winter

177/260
bedingt empfehlenswert

56/80 59/80 36/60 20/30 6/10 ab 42,99 €
Kenda Wintergen 2 KR501

173/260
bedingt empfehlenswert

67/80 36/80 39/60 21/30 10/10 ab 40,07 €

Testsieger 2018: Continental

Die Wintereigenschaften der getesteten Pneus sind durchgehend auf hohem Niveau. Der Continental WinterContact TS 860 sticht jedoch durch seine hervorragenden Leistungen unter sämtlichen Testbedingungen hervor. Er sorgt auf Schnee, nasser und trockener Straße für kurze Bremswege und lässt sich allgemein problemlos händeln. Auf Wasser schwimmt er kaum auf und liegt gut in den Kurven. Zudem ist er recht leise und hat einen angemessenen Rollwiderstand. Mit ca. 316 Euro für einen Satz Reifen gehört er jedoch zu den teureren Modellen.

Nokian und Goodyear ebenfalls auf dem Treppchen

Auf Platz zwei reiht sich der Nokian WR D4 ein. Seine Leistungen auf Schnee liegen nur leicht hinter denen des Testsiegers. Den ersten Platz verpasst der Nokian jedoch durch seine Schwächen bei Nässe. In Kurven kommt es mit ihm deutlich schneller zum Aquaplaning, die Bremsleistung ist mittelmäßig und das Handling kniffelig. Seine Trockenperformance ist ebenfalls gut.

Der Goodyear UltraGrip 9 holt sich im Winterreifentest den dritten Platz. Auf nassen Strecken entsprechen seine Leistungen denen des Continental. Er hält das Fahrzeug hier auch in Kurven in der Bahn und bremst bei 80 km/h nach knapp 30 Metern ab. Seine größte Schwäche ist der Schnee, in dem das Handling schwieriger wird und Bremswege länger. Auf trockener Strecke verursacht er ebenfalls keine Probleme.

Premium- und Billigreifen im Mittelfeld

Das Mittelfeld teilen sich Premiumreifen mit günstigen Modellen. Sie alle erhalten ebenfalls das Prädikat "empfehlenswert" von den Testern. Der vierte Platz geht an den Dunlop Winter Response 2. Er überzeugt durch ein sicheres Handling und hervorragenden Grip auf Schnee sowie passablen Nasseigenschaften. Auf der trockenen Teststrecke ist sein Lenkansprechen jedoch etwas verzögert.

Der südkoreanische Hersteller Kumho zeigt mit seinem Winterreifen, dass günstige Reifen nicht gleich schlecht sein müssen. Mit dem Kumho WinterCraft WP51 liefern er einen soliden Pneu mit hervorragenden Bremsleistungen auf Schnee. In der Kategorie "Sicherheit Nass" fällt er jedoch durch lange Bremswege und einer Neigung zum Aquaplaning in Kurven negativ auf.

Auf Platz Fünf schlittert der Bridgestone Blizzak LM001. Während seine Leistungen im Bremsen und Handling auf trockener Straße mit den oberen Rängen locker mithalten können, macht Wasser auf den Straßen ihm Probleme. Die äußern sich im etwas untersteuerten Lenkansprechen und Aquaplaning. Seine Wintereigenschaften sind dagegen gut.

Der Nexen Winguard Snow’g WH2 hat ebenfalls so seine Schwierigkeiten bei Starkregen: Er verliert auf gerader Strecke und in Kurven schnell an Haftung und lässt sich mäßig händeln. Dafür bleibt er bei Schnee und Trockenheit cool.

Nur "bedingt empfehlenswert"

In der höheren Preisklasse als Bridgestone und Nexen bewegt sich der Pirelli Cinturator Winter. Er liefert auf Schnee und bei Trockenheit am schlechtesten ab. Er zeigte auf Schnee am wenigsten Grip und verlängerte die Bremswege in beiden Kategorien. Vor dem letzten Platz retten ihn seine Aquaplaningsicherheit und ein gutes Bremsverhalten auf nasser Straße.

Das Schlusslicht im Test ist der Kenda Wintergen 2 KR 501. Im Gegensatz zum Pirelli sind seine Wintereigenschaften denen der anderen Reifen überlegen: die beste Traktion, die kürzesten Bremswege und präzises Handling. Für Fahrten im Winter somit bestens geeignet. Doch auf nasser Fahrbahn schlittert er beim Bremsen zu lange, reagiert spät auf Lenkimpulse und schwimmt auf. Die Trockenleistungen können nur als ok bezeichnet. Deshalb bewerten die Experten von GTÜ und ACE in nur mit einem "bedingt empfehlenswert".

Ganzjahresreifen holen auf

Zum Vergleich haben die Tester noch drei Ganzjahresreifen mit in den Test geholt. Schließlich siegt auch bei Autofahrern die Bequemlichkeit und die All-Season-Pneus werden immer häufiger gekauft. Am überzeugendsten war der Continental AllSeasonContact. Er kann bei Schnee und Nässe locker mit den Winterreifen mithalten. Auch seine Ergebnisse in der Kategorie "Trocken" ähneln denen der Spezialisten. Für einen Ganzjahresreifen reicht das jedoch nicht aus. Er muss auch im Sommer volle Leistung bringen.

Der Nokian Weatherproof sorgt für hohe Fahrsicherheit bei Regen. Bei den Testfahrten mit dem Michelin CrossClimate + merkt man schnell, dass die Hersteller sich auf die Sommereigenschaften fokussiert haben. Er schnitt auf der trockenen Fahrbahn am besten ab. Seine Schnee- und Nässeeigenschaften können die Tester jedoch nicht überzeugen.

Fazit

Die Ganzjahresreifen holen in ihren Leistungen merklich auf. Doch trotzdem Pneus wie der Continental AllSeasonContact einen guten Kompromiss bieten, sind sie doch nicht so sicher wie die Spezialisten. Ein absolut sicheres Fahrgefühl können nur Sommer- und Winterreifen bieten.

Weitere Informationen zum Winterreifentest 2018 finden Sie auf den Webseiten von ACE und GTÜ. 

Die getesteten Reifen können Sie hier erwerben:

 

Reifensuche

von € bis

kalkulator-winterreifen

Wagenhebercheck