Sicher auf Schnee & Eis: Winterreifen im Test

Fahrzeug mit Winterreifen im Schnee
Winterreifen sind in Deutschland Pflicht.
Prüfen Sie jetzt den Zustand Ihrer Winterausrüstung an Ihrem Fahrzeug.

Aktuelle Winterreifen-Testsieger

Winterreifen Testsieger

Die nachfolgenden Reifenmodelle sind als Testsieger aus den Untersuchungen namhafter Insitutionen und Fachzeitschriften hervorgegangen.

Die Testsieger der Saison 2012 / 2013 im Überblick.

Günstige Online-Händler

haendler

Gegenüber dem Fachhandel vor Ort kann man bei Händlern im Internet oft einige Euro bei Winterreifen oder Kompletträdern sparen.

Liste günstiger Online-Reifenshops

Reifenhersteller mit Qualität

premiumhersteller

Die Premiumhersteller liefern mit den folgenden Reifenmarken in jedem Jahr die Testsieger der Winterreifentests.

Übersicht mit allen Reifenmarken

Wer testet Winterreifen?

fachmagazine

Jedes Jahr geben die namhaften Autozeitschriften und die großen Automobilclubs die Tests bei Fachexperten in Auftrag.

Testberichte des Jahres 2013

Nutzerstatistik der Winterreifensaison 2012 / 2013

Beliebteste Reifenmarken der Winterreifensaison 2012 / 2013 auf Reifentrends.de Beliebteste Reifenmodelle der Winterreifensaison 2012 / 2013 auf Reifentrends.de Beliebteste Reifengrößen der Winterreifensaison 2012 / 2013 auf Reifentrends.de

(Klicken Sie auf die Abbildungen, um die Diagramme zu vergrößern.)

Was man über Winterreifen wissen sollte

Winterreifen sind in Deutschland Pflicht. Doch sollten Fahrer nicht nur deshalb Winterreifen aufziehen. Jährlich belegen Reifen-Tests, dass eine gute Winterbereifung Leben retten kann. Ganze Entwicklerteams erarbeiten für renommierte Hersteller neue Technologien und Konzepte, um die Winterreifen sicherer zu gestalten. Auch 2012 kamen neue Reifen auf den Markt und werden im Winterreifen Test 2012 geprüft und bewertet.

Was zeichnet einen Winterreifen aus?

Allein die Tatsache, dass die Verwendung von Winterreifen gesetzlich vorgeschrieben ist, lässt die Frage gerechtfertigt erscheinen, was Winterreifen so besonders und wichtig macht. Ziel eines Winterreifens ist es, die Sicherheit in den winterlichen Monaten zu erhöhen. Mittlerweile werden zudem auch gleichzeitig die Komfort-Eigenschaften als Kriterium für einen guten Winterreifen angesetzt. Als relevanteste Kriterien werden bei Winterreifen-Tests aber meist die Bereiche Trockenheit, Nässe, Schnee und Eis betrachtet.

Hier können gute Winterreifen durch eine individuelle und besondere Profilgestaltung immer bessere Leistungen erreichen. Als Besonderheit im Vergleich zu Sommerreifen sind die Lamellen anzusehen. Bei diesen handelt es sich um dünne Profileinschnitte auf den Blöcken, die sich bei Druckzunahme erweitern und bei Abnahme wieder zusammenziehen, sodass sich der Reifen mit Schnee oder Matsch verzahnt. Auf Eis verhindert die größere Auflagefläche zusätzlich ein unkontrolliertes Ausbrechen. Allgemein weisen Winterreifen wesentlich mehr Kanten und Einschnitte im Profil auf, sodass mehr Grip und Traktion möglich sind.

Das Aquaplaning-Risiko wird durch eine besondere Ausrichtung der Längs- und Querrillen erreicht, die das Wasser schnell vom Reifen transportieren sollen. Die Bremseigenschaften werden durch diverse Blöcke und Rillen ebenso Jahr für Jahr verbessert. Die Mischung des Gummis verändert die Steifigkeit und damit weitere Eigenschaften des Reifens. Ein Pfeil am Reifen gibt die Laufrichtung an, damit der Reifen auch richtig montiert werden kann.

M + S-Symbol, Schneeflockensymbol / Alpinsymbol und EU Reifenlabel

Da die speziellen Eigenschaften eines Reifens die Sicherheit tatschlich und nachweislich verbessern, was sich in kürzeren Bremswegen, besserem Seitenhalt, mehr Kontrolle bei der Traktion und geringerem Aquaplaning-Risiko zeigt, verkaufen viele verschiedene Hersteller Winterreifen. Jedoch sind dabei nicht alle zu empfehlen, von einigen ist sogar abzuraten. Da den Herstellern von minderwertigen Reifen die Produktion jedoch nicht untersagt werden kann, wurden Symbole eingefügt, die den Reifen verliehen werden. Reifentests belegen alljährlich, dass die meisten No-Name-Produkte in den sicherheitsrelevanten Kriterien versagen.

Das M + S-Symbol (Matsch und Schnee) ist das bekannteste und hat heute die geringste Aussagekraft. Laut StVO (§ 2 Abs. 3a) muss es sich dabei um Reifen handeln, „bei denen das Profil der Lauffläche und die Struktur so konzipiert sind, dass sie vor allem in Matsch und frischem oder schmelzendem Schnee bessere Fahreigenschaften gewährleisten als normale Reifen. Das Profil der Lauffläche der M+S-Reifen ist im Allgemeinen durch größere Profilrillen und Stollen gekennzeichnet, die voneinander durch größere Zwischenräume getrennt sind, als dies bei normalen Reifen der Fall ist.“ Dennoch wird das Symbol auch an ungeeignete Reifen angebracht.

Aus diesem Grund wurde das Schneeflocken- oder Alpin-Symbol entwickelt, das einen Berg mit einer Schneeflocke zeigt. Jenes verleiht die unabhängige Behörde NHTSA aus Amerika Winterreifen, welche einige Mindestanforderungen erfüllen, sodass nicht alle Produkte dieses Symbol aufweisen können. Deshalb sollte beim Kauf unbedingt darauf geachtet werden, dass der Reifen das Alpin-Symbol aufzeigt.

Winterreifen, die ab dem 01.11.2012 verkauft werden, sind seit Beschluss des Europäischen Parlaments mit dem EU-Reifenlabel versehen. Dieses Infoblatt soll Käufer genauer über den Reifen und seine Eigenschaften informieren. Es enthält Informationen über den Rollwiderstand, die Nassbremseigenschaften und die Intensität der Außengeräusche.

Winterreifenpflicht in Deutschland

Winterreifen sind in Deutschland erforderlich, bei Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- oder Reifglätte; auch für einspurige Kraftfahrzeuge. Für Kraftfahrzeuganhänger sind sie nicht vorgeschrieben, aber empfohlen. Für LKW über 3,5 t und Busse sind Winterreifen nur auf der Antriebsachse vorgeschrieben. Es existieren aber einige Ausnahmen. Allgemein sind Fahrer jedoch angehalten, selbst einzuschätzen, ab wann Winterreifen benötigt werden. Im Idealfall sind jene schon gekauft und montiert, bevor der erste Schnee liegt.

Die Faustregel „von O bis O“, also von Oktober bis Ostern, kann als Richtwert angenommen werden, ist aber auch von der Region und Wetterverhältnissen abhängig. Die sogenannte 7-Grad-Regel gilt heutzutage als überholt und wurde mehrfach widerlegt. Diese besagt, dass die Eigenschaften von Sommerreifen bei Temperaturen unter 7 Grad Celsius gefährlich sind. Zumindest bei trockener Straße trifft dies jedoch nicht zu. Hier zeigen moderne Sommerreifen sogar teilweise bessere Bremseigenschaften. Der Straßenbelag ist letztlich Ausschlaggebend. Auf nassen Straßen unter 7 Grad Celsius sind tatsächlich Winterreifen zu empfehlen. Auf Schnee und Eis sind Winterreifen nicht nur Pflicht sondern auch unbedingt zu empfehlen.

Die Profiltiefe darf in Deutschland nicht weniger als 1,6 mm aufweisen. Zudem wird empfohlen, Reifen, die älter als sechs Jahre sind, durch neue zu ersetzen – auch, wenn jene Reifen nur gelagert und nicht gefahren wurden.

Nachrichten zum Thema Winterreifen

Der Autobild Winterreifentest 2013

winter-alleWinterreifentest 2013 der Auto Bild – 50 Kandidaten auf dem Prüfstand

Die Auto Bild testete pünktlich zum Start der Winterreifensaison 2013 in einem Test riesigen Umfangs nahezu 70 Winterreifen für die sportliche Mittelklasse, für SUV sowie für die Kompakt- und Mittelklasse.

Während die Spezialausgabe Auto Bild ALLRAD ausführlich zu den besten Winterreifen für SUV berichtete, widmete sich die Auto Bild SPORTSCARS eingehend den Winterreifen für sportive Mittelklassewagen der Dimension 225/50 R 17.

Das gängigste Format 195/65 R15 für die Kompakt- und Mittelklasse wurde im Test der Ausgabe 40/2013 ausgiebig beleuchtet. Beim Test um die am meisten gekaufte Reifengröße für Golf & Co. wurden schon in einigen Vorrunden etliche Kandidaten ausgesiebt.

Als Auszeichnung gab es nicht nur das Auto Bild Prädikat „vorbildlich 2013“ zu verdienen, sondern auch den Titel Auto Bild „€co Meister 2013“. Unter den neun Siegern des Reifentests finden sich durchgängig Modelle namhafter Hersteller.

Die Sieger des Auto Bild Winterreifentests für die Kompakt- und Mittelklasse

Die Winterreifenriege der Dimension 195/65 R 15 wird angeführt durch die Modelle von Michelin und Pirelli. Der Michelin Alpin A4 wird durch vorbildliche Leistungen auf verschneiter Fahrbahn, komfortables Abrollen sowie hohe Laufleistung mit einem „vorbildlich“ der Auto Bild ausgezeichnet.

Auch der Pirelli Winter 210 Snowcontrol 3 überzeugt durch ausgewogen gute bis sehr gute Ergebnisse auf nasser, verschneiter und auch trockener Fahrbahn. Mit überragenden Ergebnissen beim Bremsen auf Nass- oder Schneeflächen kann sich der Pirelli verdient das Prädikat „vorbildlich“ der Auto Bild abholen.

Eine ebenfalls starke Leistung zeigt der Continental WinterContact TS 850, einer der teuersten Reifen im Test. Bestnoten auf nasser und schneebedeckter Fahrbahn sowie überzeugende Aquaplaningreserven machen den Continental trotz einer geringen Laufleistung zu einer sicheren Wahl für Ihre Winterbereifung.

Mit dem Blizzak LM-32 von Bridgestone fährt man mit einem ausgeglichen guten Winterreifen preisgünstig durch den Winter. Das Profil des Bridgestone eignet sich auch für den sportiven Fahrstil, schwächelt jedoch in puncto Schneetraktion.

Der Nokian WR D3 wurde im Auto Bild Winterreifentest 2013 auf Grund seiner präzisen Lenkung sowie dem guten Bremsverhalten bei Schnee und auch Trockenheit ausgezeichnet. Leider schwächelt der Nokian bei Nässe in seiner Bremsleistung und hat eine geringe Laufleistung.

Weiterhin unter den besten neun Reifen in der Dimension 195/65 R 15 befindet sich der Barum Polaris 3. Der Barum spielt als Primus auf verschneiter Piste mit optimaler Seitenführung und niedrigem Preis, trotz mäßiger Aquaplaningreserven ganz vorne mit.

Auch der Speed-Grip 2 von Semperit hat Probleme mit der Laufleistung, macht diese Einschränkung aber durch ein gutes Bremsverhalten und ausgewogenes Handling wieder wett. Während er bei Schnee noch mit einem „sehr gut“ abschneidet, kommt er bei Nässe und Trockenheit auf ein gutes Ergebnis.

Auto Bild „€co Meister 2013“ sind der Kleber Krisalp HP2 mit einer hohen Laufleistung und einem Top Preis-Leistungs-Verhältnis sowie der BF Goodrich g-Force Winter, der auf Nässe leider nur befriedigende Leistungen zeigt.

 

Winterreifen 195/65 R15SchneeNässeTrockenKostenEinzelpreis (inkl. MwSt.)
Michelin Alpin A4 1-  2  2  1- ab 79,48 €
Pirelli Winter Snowcontrol Serie 3 2+  1-  2  2- ab 67,40 €
Continental ContiWinterContact TS 850 1  1-  2  3+ ab 73,40 €
Bridgestone Blizzak LM-32 2  2+  2  1- ab 71,98 €
Nokian WR D3 1-  2  2+  2- ab 67,59 €
Barum Polaris 3 1  2-  2-  2- ab 56,40 €
Semperit Speed-Grip 2 1-  2  2  2- ab 62,40 €
Kleber Krisalp HP2 2  2-  2-  1 ab 61,70 €
BF Goodrich g-Force Winter 2  3+  2-  1 ab 60,40 €
 

Autobild Allrad - Winterreifentest 2013

rf-allradZehn Allradreifen im Winterreifentest 2013 der Auto Bild Allrad

Von O bis O, also von Oktober bis Ostern, so heißt die goldene Regel für das Aufziehen von Winterreifen in Deutschland. Gesetzlich festgeschrieben ist diese Regel nicht: das Aufziehen der wintertauglichen Reifen obliegt in Deutschland den Autobesitzern selbst.

Trotzdem wird in Deutschland von 90 % der Autobesitzer eine entsprechende Winterbereifung aufgezogen. Winterreifen müssen den verschiedensten Ansprüchen gerecht werden. Die schwierige Gratwanderung zwischen ausreichender Nasshaftung und guter Traktion bei Schneeaufkommen ist die generelle Problematik von Reifen für den Winter.

Im japanischen Hokkaido testete die Auto Bild Allrad Winterreifen bei niedrigen Temperaturen in den verschiedensten Fahrsituationen. Bei Schnee und Eis ging es im großen Winterreifentest für die Pneus durch einen Slalom und es wurden Traktion, Bremskraft sowie Handlingeigenschaften überprüft. Bei nasser Fahrbahn wurden ebenfalls Bremskraft, Handling und die Leistung bei Aquaplaning untersucht. Handling und Bremsverhalten interessieren bei Winterreifen natürlich auch auf trockener Straße und der Rollwiderstand sowie das Vorbeifahrgeräusch sind von genereller Bedeutung.

Winterreifen der Dimension 215/65 R 16 – Vorreiter finden sich bei den starken Marken

Die besten Ergebnisse im diesjährigen Winterreifentest der Auto Bild erzielten der Dunlop SP Winter Sport 4D 98T, welcher dank seiner Ausgewogenheit als „vorbildlich“ ausgezeichnet wurde. Seine ausgezeichnete Kurvenhaftung bei Nässe sticht aus dem ansonsten durchweg schwächelosen Winterreifen hervor.

Ebenfalls „vorbildlich“ in den Testergebnissen, jedoch etwas preisintensiver als der Dunlop ist der Michelin Alpin A4 98 H. Die durchweg guten Noten werden nur durch kleine Abstriche im Bereich Abrollgeräusch getrübt.

Bei den Reifen des Mittelfelds, die mit einem „empfehlenswert“ das Testfeld verließen, wird die generelle Problematik von Winterreifen besonders gut sichtbar: Beim Continental CrossContact Winter 98 T, dem Goodyear Ultra Grip 8 98 H sowie dem Scorpion Winter 98 H von Pirelli wird deutlich, dass sehr gute Leistungen im verschneiten Testfeld, Abstriche im trockenen Fahrbereich provozieren. Alle drei Winterreifen sind im Bereich der Traktion bei Schnee ausgezeichnet, schwächeln aber bei ihrer Bremsleistung auf trockener Fahrstrecke.

Als „empfehlenswert“ werden außerdem die etwas schwächeren Modelle Semperit Speed-Grip 2 sowie Nokian WR D3 und Bridgestone Blizzak LM-80 Evo eingestuft. Der Semperit besticht hierbei durch ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Die Verlierer des Winterreifentests der Auto Bild Allrad 2013 – gut ist nicht gleich günstig

Beim Winterreifentest der Auto Bild Allrad zeichnete sich ein klares Bild ab: wirklich gute Winterreifen sind doch eher bei den Markenherstellern wie Dunlop oder Michelin zu finden. Günstige Reifen, wie die von Nexen oder Imperial, zeigen deutliche Schwächen im Bereich von Nässe und Trockenheit.

Durchaus gute Noten in der Kategorie Schnee sind die Pluspunkte, die man dem Nexen Win Guard SUV zu Gute halten kann, im Bereich Nässe und Trockenheit schwächelt der Win Guard SUV erheblich und hat sogar den höchsten Rollwiderstand im Test.

Der Imperial Snowdragon 2 Ice-P.S110 versagt im Nassbereich auf ganzer Linie und wird beim Bremsen auf regennasser Fahrbahn sogar mit der Schulnote „6“ bewertet. Auch die Ergebnisse bei Trockenheit sind enttäuschend. Bei Schnee liefert der Imperial jedoch eine zufriedenstellende Leistung ab.

 

Winterreifen 215/65 R16
TestergebnisSchneeNässeTrockenheitEinzelpreise (inkl. MwSt.)
Dunlop SP Wintersport 4D vorbildlich 2+ 2+ 2 ab 112,50 €
Michelin Alpin A4 vorbildlich 2+ 2 2 ab 113,20 €
Continental CrossContact Winter empfehlenswert 1- 2 2 ab 107,30 €
Goodyear UltraGrip 8 empfehlenswert 2+ 1- 2- ab 126,30 €
Pirelli Scorpion Winter empfehlenswert 1- 2 2- ab 116,80 €
Semperit Speed-Grip 2 empfehlenswert

2

2+ 2 ab 93,99 €
Nokian WR D3 empfehlenswert 2- 2+ 2 ab 100,83 €
Bridgestone Blizzak LM-80 Evo empfehlenswert 2 2 2 ab 100,20 €
Nexen Winguard SUV bedingt empfehlenswert 2+ 3 3 ab 71,80 €
Imperial Snowdragon 2 mangelhaft 2 5+ 3+ andere Größen ab 30,90 €
 

Winterreifentest 2013 von Autobild Sportscars

rf-sportAuch im Winter dynamisch fahren - Winterreifentest der Auto Bild sportscars 2013

Nicht jede Winterbereifung kann mit den in der kalten Jahreszeit gestellten Schwierigkeiten optimal umgehen. Besonders schwierig wird es jedoch, wenn auf eine dynamische und sportliche Fahrweise vom Autobesitzer gewünscht wird.

Auto Bild sportscars testete neun Winterreifen der bei sportlichen Mittelklassewagen beliebten Reifendimension 225/50 R17 V. Besitzer von Modellen von Audi, BMW und Co. können sich dank des Winterreifentests der Auto Bild sportscars 2013 einfach und schnell einen Überblick über die Vorzüge und Nachteile der zur Standardgröße der sportiven Mittelkasse aufstrebenden Reifendimension 225/50 R17 V verschaffen.

An einem Dreier BMW wurden die Winterpneus nach allen Regeln der Kunst getestet und Stärken und Schwächen mit Hilfe eine Schulnotensystems bewertet. Auto Bild sportscars konnte viermal das Siegel „vorbildlich“ vergeben und nur ein Pneu fiel beim Test mit der Note „mangelhaft“ durch.

Die breite Spitze im Test – Pirelli, Continental, Goodyear und Michelin

Testsieger des diesjährigen Winterreifentest der Auto Bild ist der Pirelli Winter Sottozero 3. Absolute Spitzenwerte legte der Pirelli auf verschneiter Fahrbahn hin. Doch der 1er Durchschnitt wurde nicht wie bei vielen anderen Winterreifen durch ein Versagen auf trockener Fahrbahn getrübt, auch hier legt der Winter Sottozero 3 mit einem guten Durchschnitt eine beachtliche Leitung hin. Ob niedriger Rollwiderstand, kurze Bremswege oder eine große Sicherheitsreserve in Aquaplaning Situationen, der Pirelli Winter Sottozero besteht auf ganzer Linie.

Egal bei welcher Witterung, der Continental WinterContact TS 850 lässt die Herzen von Fahrern mit sportivem Fahrstil höher schlagen. Stabil in der Seitenführung und angenehmer Komfort sind nur einige der vielen Vorteile des Continental, der zwar zu den teuersten Reifen des Tests gehört, aber außer einem erhöhten Abrollgeräusch keine Schwächen zeigt.

Ein echter Allrounder ist der ebenfalls mit „vorbildlich“ ausgezeichnete Goodyear UltraGrip 8 Performance, dessen Stärken einzig durch die nur durchschnittlichen Handlingeigenschaften bei Schnee getrübt werden. Ein präzises Lenkverhalten sowie leise Vorbeifahrgeräusche sind nur einige der vielen Stärken des Goodyear und bescheren ihm die verdiente Bronzemedaille.

Nicht mehr auf das Siegertreppchen aber trotzdem ein „vorbildlich“ im Test erlangte der Michelin Alpin A4. Herausragende Momente auf der verschneiten Piste werden nur durch durchschnittliche Qualitäten auf nasser Fahrbahn überschattet. Auch der kraftstoffsparende Rollwiderstand ist ein Plus des Michelin.

Solides Mittelfeld – Dunlop, Nokian, Toyo und Hankook als gute Alternativen

Die Top Werte auf winterlicher Fahrbahn führen beim Dunlop SP Winter Sport 4D leider zu Abstrichen auf trockener Straße. Ein leichtes Übersteuern bei Trockenheit kann der Dunlop aber mit der besten Traktion auf schneebedeckter Fahrstrecke ausgleichen. Der skandinavische Nokian WR D3 schwächelt überraschenderweise bei Schnee, erzielt ansonsten jedoch gute Noten. Der Toyo Snowprox S953 brilliert in puncto Aquaplaning, verfügt aber nur über mittelmäßige Wintereigenschaften. Hankkok bringt mit seinem Winter I*cept Evo einen soliden Reifen an den Start, der leider über nur befriedigende Nasseigenschaften verfügt.

Schlusslicht des Winterreifentests der Auto Bild sportscars bildet der Rockstone S210 Ice-Plus, welcher im Nassbereich komplett durchfällt und dieses Ergebnis auch bei Schnee und Eis nicht wieder wettmachen kann.

 

Winterreifen 225/50 R17 V
TestergebnisSchneeNässeTrockenheitEinzelpreise (inkl. MwSt.)
Pirelli Winter Sottozero 3 Testsieger 1 2+ 2 ab 179,50 €
Continental WinterContact TS 850 vorbildlich 1 2+ 2 ab 163,79 €
Goodyear UltraGrip 8 vorbildlich 2+ 2 2 andere Größen ab 41,98 €
Michelin Alpin A4 vorbildlich 1- 2- 2 ab 162,80 €
Dunlop SP Wintersport 4D gut 1 2- 2 ab 154,60 €
Nokian WR D3 gut

2

2 2+ andere Größen ab 44,66 €
Toyo Snowprox S953 gut 2- 2 2 ab 130,00 €
Hankook Winter*icept Evo befriedigend 2 3+ 2 ab 144,74 €
Rockstone S210 Ice-Plus mangelhaft 2 5+ 2

 

 

 

 

ACE und GTÜ testen Winterreifen der Saison 2013/2014

Mit dem ersten Winterreifentest für das Jahr 2013/2014 ging die GTÜ (Gesellschaft für technische Überwachung) gemeinsam mit dem ACE (Auto Club Europa) an den Start. Die neun Winterreifen der höheren Preiskategorie von namhaften Herstellern wie Continental, Dunlop und Michelin erzielten durchweg zufriedenstellende Ergebnisse. Getestet wurden Pneus in der Reifendimension 185/60 R 15, also ob Kleinwagen wie Opel Corsa, VW Polo und Co. bei winterlichen Straßenverhältnissen mit den montierten Testkandidaten auch nicht die Bodenhaftung verlieren.

 

Der ADAC-Winterreifentest 2013 / 2014

Der jährliche ADAC Winterreifentest ist ebenso wie der Sommerreifentest der Gradmesser für den Erfolg und die Reputation der besten Reifen auf dem Markt. Seit vielen Jahren testet der Allgemeine Deutsche Automobil Verband (ADAC) neue Winterreifen bereits im Spätsommer in kühleren Gefilden, bevor Ende September der große Kundenansturm im Reifenhandel beginnt. Auch für die Saison 2013 / 2014 stellten sich Reifen ausgewählter Hersteller dem großen ADAC Winterreifentest.

 

Vollgas in der kalten Jahreszeit? - der AutoBild Winterreifentest für sportliche Autos

Eine aktuelle Studie des Car Automotive Research der Universität Duisburg-Essen zeigt, dass die neu zugelassenen Fahrzeuge in den ersten sieben Monaten 2012 eine durchschnittliche Motorleistung von 138PS aufwiesen. Autokäufer scheinen also Fahrzeuge mit hoher Motorleistung zu lieben - trotz der hohen Kraftstoffpreise an den Tankstellen.
 Gerade im Bereich der schweren Geländewagen wird "geklotzt und nicht gekleckert", denn Leistungszahlen über 150PS sind hier keine Seltenheit. Da unter den neu zugelassenen Fahrzeugen dreizehn Prozent SUVs sind, erhöhen sie deutlich den Leistungsdurchschnitt.

 

AutoBild Allrad Winterreifentest 2012

Gerüchte und Vermutungen gibt es allerhand auf dem Gebiet der Automobile.

Auch im Bereich der Sport Utility Vehicle (SUV) halten sich Sätze wie: "Winterreifen? Wozu? Ich habe doch Allradantrieb!", leider entschlossen. Deswegen sparen viele Fahrer hier am falschen Ende und das auf Kosten der Sicherheit.

Der Vergleich auf Schnee zeigt, dass Fahrzeuge mit Allradantrieb ohne die entsprechende Bereifung große Probleme haben zum Stillstand zu kommen: Mit Sommerreifen brauchte der Testwagen 53,8 Meter Bremsweg bei einer Geschwindigkeit von 50 km/h. Beim selbigen Test mit Bridgestone Winterreifen benötigte das Fahrzeug nur 25,5 Meter.

 

AutoBild Winterreifentest 2012 / 2013 - Continental ist wieder Sieger

Alle Jahre wieder stellen sich tausende Autobesitzer die Frage: "Welcher Winterreifen ist der Richtige für mich?" Diese Frage ist nicht leicht zu beantworten, denn die Auswahl am Markt ist riesengroß und nicht einfach zu überschauen. Das neu eingeführte EU Reifenlabel ist dabei nur eingeschränkt Orientierungshilfe, da die Eigenschaften der Pneus auf Schnee und Eis nicht berücksichtigt werden. Und so günstig wie möglich einen neuen Satz Reifen zu kaufen ist meist keine gute Idee, denn zu viele billige Reifen fielen in früheren Tests gnadenlos durch. AutoBild bringt hier Licht ins Dunkel.

 

ARBÖ - Off-Road Winterreifentest 2012 / 2013

Was macht ein Dacia Duster in luftigen Höhen auf den Alpen? Richtig, für Sie SUV-Winterreifen auf Herz und Nieren testen. Im Testfeld des Auto-, Motor- und Radfahrerbund Österreichs (kurz ARBÖ) standen sich sieben verschiedene Modelle der Größenordnung 215/65 R16 gegenüber. Eine Reifengröße, welche sich ideal für kleineren SUV Modelle. Welche Winterreifen sind nun gut genug, um den harten Bedingungen zu trotzen?

 

Der ADAC-Winterreifentest 2012 / 2013 - Elf Modelle sind besonders empfehlenswert

Das lange Warten hat sich gelohnt. Der ADAC liefert für die Winterreifensaison 2012 / 2013 drei Winterreifentests in verschiedenen Reifengrößen auf. 37 Winterreifenmodelle für Kleinst- und Kleinwagen, untere Mittelklassefahrzeuge sowie kleine SUVs wurden über eisige und verschneite Strecken geschickt und auf ihre Tauglichkeit hin untersucht. Wie in den vergangenen Jahren zeigen die Winterpneus der Premiummarken, dass sie sich im Kandidatenfeld als Testsieger durchsetzen können.

 

Winterreifentest 2012 des Auto Straßenverkehr Magazins

Die Zeitschrift Auto Straßenverkehr testet in der aktuellen Ausgabe 13 verschiedene Winterreifenmodelle in der Größenordnung 205/55 R16. Als Testfahrzeug dient ein aktueller Mercedes Benz B180 aus dem Segment der Kompakt-Vans. Die Rädergröße ist dabei eine "Allround" Klasse, welche auf verschiedenste Fahrzeugtypen passt, egal ob Kleinwagen oder Limousine.

Da für jede Reifenmarke zwei komplette Reifensätze zur Verfügung stehen, wurden im Laufe der Testreihen insgesamt 104 Reifen auf das Fahrzeug auf- und abmontiert. Schwerstarbeit für Mensch und Material.

 

Winterreifentest 2012 von auto motor und sport

13 Sätze verschiedener Winterreifen waren es, die das Team von Auto Motor Sport mit auf Tour genommen hat. Die Reise ging in den kalten Norden, genauer gesagt nach Finnland, einem der am dünnsten besiedelten Länder Europas.

Ein idealer Ort um die Winterreifen unter harten Bedingungen zu testen. Diesmal mit Vertretern aus dem Premium- sowie dem preisgünstigeren Segment.
Das Fahrzeug mit welchem die Pneus getestet wurden, war ein aktuelle Mercedes Benz B 180 CDI mit der Reifengröße 205/55 R16.

 

Winterreifentest 2012 / 2013 des ACE für leichte SUV

Im letzten Jahr testete der Auto Club Europa (ACE) acht normale Winterreifen, während im Herbst 2012 nun Geländewagen-Winterreifen für den Winter 2012 / 2013 in der Dimension 215/65 R 16 unter die Lupe genommen wurden. Das Testergebnis überrascht ein wenig, da die Sieger anderer Tests im Vorjahr von einem alt-bekannten Konkurrenten in die Schranken verwiesen werden – vom Bridgestone Blizzak LM-80.

Gerade für die großen Geländelimousinen ist es wichtig eine gute Bereifung zu haben. Der höher liegende Schwerpunkt und das allgemein stattliche Gewicht leisten Ihren Beitrag, um den Bremsvorgang mehr Kraft abzufordern, was gleichzeitig einer höheren Belastung der Reifen entspricht. Darum lohnt es sich vor dem Kauf einen genauen Blick auf die Pneus zu werfen.

 

Winterreifentest 2012 der Auto-Zeitung - die nächste Generation auf der Startbahn

Auch dieses Jahr testete die Auto-Zeitung verschiedene Reifenmodelle gründlich auf Herz und Nieren, besser gesagt auf Lauffläche und Gummigemisch. Unter den acht getesteten Kandidaten befinden sich unter anderem das neue Spitzenmodell aus dem Hause Continental, sowie die überarbeiteten Winterreifen von Nokian, Michelin und Bridgestone. Die Erwartungen sind hoch und die Testbedingungen fordernd.

 

Winterreifentests 2013

Die Winterreifen-Saison 2013 / 2014 wird wieder mit zahlreichen Tests der renommierten Fachmagazine und Automobilclubs eröffnet. ADAC, AutoBild, Auto-Zeitung und andere untersuchen regelmäßig Winterreifen auf Ihre Fahreigenschaften und Materialqualität. Die Premiumhersteller begeistern in der Regel die Experten, während die Billigmarken oft nur hintere Plätze belegen. Aber wenn es im Endeffekt um den Kauf geht, dann gilt: Gute Winterreifen müssen nicht zwingend teuer sein. Vergleichen Sie hier die besten Winterreifen und deren Platzierungen. Für mehr Informationen lesen Sie einfach die Zusammenfassungen der Tests.

 

Winterreifentests 2012

Diverse Automobilclubs und Fachmagazine haben in der Saison 2012/2013 zahlreiche Winterreifen von Premiumherstellern und Billiganbietern getestet. An dieser Stelle erhalten Sie einen ersten Überblick über die Testsieger der Winterreifentests. Jeder Test ist auch noch mit einem ausführlicheren Beitrag auf Reifentrends hinterlegt.

 

Erwartungen an den ADAC Winterreifentest 2012 / 2013

winterreifenFoto: matze_ottDemnächst ist es soweit. Dann erscheinen die Ergebnisse vom ADAC Winterreifentest der Saison 2012 / 2013. Ab Ende September können Sie herausfinden, welche Reifen die Besten für Ihr Auto sind. Sicherlich werden viele Autofahrer bis dahin wichtige Fragen stellen: Fahre ich im Winter ein Reifenmodell mit soliden Testergebnissen, welches mich sicher durch Matsch, Eis und Schnee bringt?

Update: Der Winterreifentest des ADAC für die Saison 2012 / 2013 ist veröffentlicht.

 

Falken Eurowinter HS449

Schon jetzt stellt Falken seinen neuen Winterreifen für den Winter 2012/2013 vor und gibt einige Details bekannt. In der Rubrik „Eurowinter“ soll der neue HS449 die gestiegenen Anforderungen an Sicherheit, Fahrkomfort und Preis-Leistung meistern. Dazu wurde er bereits von den Ingenieuren und Verantwortlichen unter härtesten Bedingungen in verschiedenen Ländern auf Herz und Nieren getestet.

 

Continental ContiWinterContact TS 850

Im März stellte Continental in Genf sein neues Flaggschiff unter den Winterreifen vor: den ContiWInterContact TS850. Der Pneu wird spätestens im Herbst und pünktlich zum ADAC-Winterreifentest 2012/2013 bei den Händler in allen gängigen Größen erhältlich sein. Bevor der Reifen im Spätsommer 2012 die ersten offiziellen Tests im hohen Norden durchläuft, schauen wir hier vorab auf die angekündigten Verbesserungen der erfolgreichen Produktreihe.

 

Mehr Freude an den Winterreifen

Wie schnell die eigenen Pneus verschleißen und somit erneuert werden müssen, hängt oftmals vom persönlichen Fahrverhalten ab. Experten raten daher zu folgenden zwei Tipps:

 
Seite 1 von 5

Reifensuche

von € bis

kalkulator-winterreifen