Anzeige

AutoBild Winterreifentest 2015 - Ergebnisse und Preise

566
(30 Bewertungen, 2.90 von 5)
AutoBild Winterreifentest 2015 - Ergebnisse und Preise2.90 von 5 basiert auf 30 Bewertungen.

Aktuelle Winterreifen-Testsieger

testsieger-winter

Die nachfolgenden Reifenmodelle sind als Testsieger aus den Untersuchungen namhafter Insitutionen und Fachzeitschriften hervorgegangen.

Winterreifentest 2016 - Alle Testsieger der Saison im Überblick.

Auch in diesem Jahr schickte die AutoBild Winterreifen in den Test. Geprüft wurden 50 frei im Handel gekaufte Winterreifen verschiedenster Hersteller sowie ein Ganzjahresreifen. Also Testgröße wählte AutoBild die Dimension 185/60 R15 T. Testfahrzeug war ein VW Polo. Reifen mit zu langem Bremsweg wurden nach dem ersten Test aussortiert. Somit bestritten nur noch 18 Reifen das Finale im Winterreifentest der AutoBild 2015. Die Tauglichkeit der Winterreifen wurde in vier Kategorien untersucht: Schnee, Nässe, Trocken und Kosten. Herausragender Sieger ist der Continental ContiWinterContact TS 850. Das Schlusslicht bildet der Gislaved Euro*Frost 5.

Continental fährt weiteren Sieg ein

Der Continental ContiWinterContact TS 850 ist der Gewinner beim AutoBild Winterreifentest 2015. Er überzeugt in allen Kategorien gewissenhaft und zeigt exzellente Leistungen. Auf schneebedeckter Fahrbahn glänzt der Continental mit einer glatten Eins in Traktion, Bremsen, Handling und beim Slalom. Auch bei Nässe gefällt der ContiWinterContact TS 850. Kurven-Aquaplaning und Handling sind sehr gut. In Sachen Kosten gibt es kleine Abstriche. Bei nur durchschnittlicher Laufleistung ist der Reifen allerdings etwas preisintensiver als andere Konkurrenten.

Pirelli und Barum ebenfalls sehr empfehlenswert

Der Pirelli Winter Snowcontrol Serie 3 und der Barum Polaris 3 gingen ebenfalls als empfehlenswerte Modelle aus dem AutoBild Winterreifentest 2015 heraus.

Pirelli überzeugt auf Schnee, bei Nässe und auf trockener Fahrbahn mit konstant guter Leistung. Bei der Anschaffung muss hier wie beim Continental etwas mehr Budget eingeplant werden. Laufleistung und Wirtschaftlichkeit sind nur durchschnittlich.

Auch der Reifen von Barum konnte sich im Teilnehmerfeld an der oberen Spitze behaupten. Pluspunkte gibt es in allen vier Kategorien. Hervorzuheben ist der im Vergleich doch günstige Preis. Die Laufleistung ist wie beim Pirelli Winter Snowcontrol Serie 3 ebenfalls nur durchschnittlich. Die Reifen von Continental, Pirelli und Barum zeigten vorbildliche und hervorragende Leistung im Winterreifentest der AutoBild-Zeitung und erhalten somit das Prädikat „sehr empfehlenswert“.

Die Testergebnisse auf einen Blick

In der folgenden Tabelle finden Sie die von den Prüfern vergebenen Noten für die Winterreifen:

Winterreifen
185/60 R15 T
Prädikat Schnee Nässe Trocken Kosten Einzelpreis (inkl. MwSt.)
Continental ContiWinterContact TS 850 vorbildlich 1 2+ 2 2- ab 82,94 €
Pirelli Winter Snowcontrol Serie 3 vorbildlich 1- 2 2 3+ ab 51,10 €
Barum Polaris 3 vorbildlich 2+ 2- 2 2- ab 39,29 €
Dunlop SP Winter Response 2 empfehlenswert 1- 1 2 3+ ab 51,58 €
Michelin Alpin A4 empfehlenswert 1 2 2- 1- ab 52,10 €
Goodyear UltraGrip 9 empfehlenswert 2+ 1 2- 2 ab 55,83 €
Hankook Winter i*cept RS2 W452 empfehlenswert 2+ 2- 2 1 ab 43,90 €
Semperit Speed-Grip 2 empfehlenswert 1- 2 2- 2+ ab 45,90 €
Bridgestone Blizzak LM-001 empfehlenswert 2+ 2- 2- 1- ab 43,50 €
Nokian WR D3 empfehlenswert 2+ 2- 2 2+ ab 46,17 €
Apollo Alnac Winter empfehlenswert 1- 2- 2+ 3+ andere Größen ab 29,94 €
Viking SnowTech II empfehlenswert 2+ 2- 2+ 3 ab 43,40 €
Firestone Winterhawk 3 empfehlenswert 2 2- 2 2 ab 42,20 €
Uniroyal MS Plus 77 befriedigend 1- 2- 3+ 2- ab 41,45 €
Kleber Krisalp HP2 befriedigend 2+ 3 2- 1- ab 39,20 €
Fulda Kristall Montero 3 befriedigend 2+ 3+ 2- 2 ab 42,70 €
Gislaved Euro*Frost 5 befriedigend 2 2- 3+ 2+ ab 45,98 €

Leistungsstarkes Mittelfeld – Michelin, Bridgestone, Viking

Das Mittelfeld wird vom Michelin Alpin A4 angeführt und hebt sich mit guter Leistung in allen vier Bereichen hervor. Der Winterspezialist besticht mit sehr guter Schnee-Tauglichkeit. Traktion, Bremsen, Handling und Slalom auf verschneitem Untergrund sind für den Michelin Reifen kein Problem. Auf nasser Fahrbahn verhält sich der Alpin A4 ähnlich gut. Mit einem leicht verlängerten Trockenbremsweg verliert der Franzose ein paar Punkte im Winterreifentest 2015. Auch der hohe Anschaffungspreis ist Grund für die Mittelfeld-Position.

Der Bridgestone Blizzak LM-001 positioniert sich im mittleren Mittelfeld. Punkten kann er in allen vier Kategorien mit zuverlässiger Leistung. Trotzdem muss er auch in jedem Bereich etwas einstecken. Die mäßige Seitenführung bei Schnee, ein verlängerter Nassbremsweg und der nur durchschnittliche Abrollkomfort zählen zu seinen Mankos. Überzeuge können allerdings seine guten Traktionswerte und der kurze Bremsweg auf schneebedeckter Fahrbahn. Aquaplaning kann dem Bridgestone Blizzak LM-001 nichts anhaben.

Eher im hinteren Mittelfeld ist der Viking Snow Tech II 88 T angesiedelt. Trotz guter Leistung in allen Kategorien, gibt es bei dem Reifen aus dem Hause Viking einige Abstriche zu machen. Das Bremsen und die Seitenführung bei nasser Fahrbahn sind bei ihm nur befriedigend. Ebenfalls negativ ist der leicht erhöhte Rollwiderstand. Überzeugen tut der Viking Snow Tech II auf schneebedeckten Untergrund. Traktion, Bremsen und Handling sind auf dem Trockenen ebenfalls gut ausgeprägt. Der günstige Preis pro Satz überzeugt.

Kleber, Fulda, Gislaved – Schlusslichter 2015

Die Reifen Kleber Krisalp HP2, Fulda Kristall Montero 3 und Gislaved Euro*Frost 5 konnte im Winterreifentest 2015 der AutoBild nicht ausreichend überzeugen. Mit einem Urteil von befriedigend gibt es definitiv bessere Optionen beim Winterreifenkauf.

Der Kleber Krisalp HP2 bietet ausgewogen sichere Fahrleistung auf schneebedeckten Untergrund und kurze Bremswege. Schwächelt aber beim Fahrverhalten. Verzögertes Einlenken, Untersteuerung auf nasser Fahrbahn und verlängerte Bremswege zählen zu den Mankos des Kleber Reifens.

Der Fulda Kristall Montero 3 bietet sehr gute Brems- und Traktionswerte auf verschneiter Fahrbahn. Niedriger Rollwiderstand und sicheres Aquaplaning stechen ebenfalls positiv hervor. Schwach sind jedoch die nur durchschnittliche Handling-Qualität sowie das verzögerte Einlenken auf Schnee und bei Nässe. Außerdem neigt der Reifen von Fulda zu einem verlängerten Bremsweg auf nasser und trockener Fahrbahn.

Schlusslicht des Winterreifentests der AutoBild ist im diesen Jahr der Gislaved Euro*Frost 5. Er punktet mit guter Schnee-Tauglichkeit und einem günstigen Preis. Die Schwächen überwiegen jedoch. Eingeschränkte Seitenführung und Untersteuerung auf nasser Fahrbahn führen zu Punktabzug im Winterreifentest. Auf trockenen Untergrund fehlt es zudem an Grip, was nur zu eine befriedigenden Komfort führt. Wer günstig kaufen will, muss auch mit Abstrichen bei seinem neuen Winterreifen rechnen. Besser: man legt noch etwas Geld drauf und kommt dann garantiert sicher und komfortabel durch den Winter.

Alle Ergebnisse und weitere ausführliche Details zu dem Winterreifentest können Sie der Autobild der Ausgabe 40/2015 entnehmen.

Die Winterreifen aus diesem Testbericht können Sie unter anderem bei folgenden Online-Händlern kostengünstig erwerben:

 

Reifensuche

von € bis

kalkulator-winterreifen

Wagenhebercheck