Anzeige

AutoBild Sportscars: 8 Reifenprofile im Winterreifentest 2016

600
(4 Bewertungen, 5.00 von 5)
AutoBild Sportscars: 8 Reifenprofile im Winterreifentest 20165.00 von 5 basiert auf 4 Bewertungen.

Während die Winterreifen für Sportautos immer besser werden, sorgt der Klimawandel regelmäßig für einen lauen Winter. Somit müssen auf deutschen Straßen auch die Winterreifen spezielle Anforderungen erfüllen: Schnee, Schneematsch, Nässe und trockene aber kühle Straßen dürfen für die Pneus kein Problem darstellen. Diese Herausforderungen meistern die Gummis immer besser und überzeugen die Tester. Im diesjährigen Winterreifentest 2016 der AutoBild Sportscars treten acht Kandidaten gegeneinander an und wollen den Platz an der Sonne erobern. Welcher Reifen am Ende wirklich ganz oben stand, erfahren Sie hier.

So testete AutoBild Sportscars in diesem Jahr

Acht Reifenprofile der Dimension 245/40 R 18 kauften die Experten der AutoBild Sportscars ein und reisten in den äußersten Norden Schwedens. Als Testwagen fungierte ein 4-er BMW. Das Teilnehmerfeld ist ein interessanter Querschnitt des Reifenmarktes: Beim AutoBild Sportscars Winterreifentest 2016 konkurrieren Premiumreifen von Continental, Goodyear und Dunlop mit Markenpneus von Hankook oder Vredestein. Der Billigreifen von Accelera komplettiert das Kandidatenfeld.

Die Testergebnisse im Überblick

Winterreifen
245/40 R 18
TestergebnisSchneeNässeTrockenheitEinzelpreis (inkl. MwSt.)
Goodyear UltraGrip Performance Gen-1 Testsieger 1- 2- 2 ab 144,69 €
Continental WinterContact TS 850 P vorbildlich 2 2 2 ab 159,88 €
Dunlop Winter Sport 5 vorbildlich 1- 2- 2- ab 139,31 €
Pirelli Winter Sottozero 3 vorbildlich 2 2 2 andere Größen ab 65,20 €
Michelin Pilot Alpin PA4 befriedigend 2+ 3+ 2- ab 150,30 €
Hankook Winter i*cept evo² befriedigend 2 3 2 ab 108,25 €
Vredestein Wintrac Xtreme S bedingt empfehlenswert 3+ 3+ 2- ab 125,60 €
Accelera X-Grip nicht empfehlenswert 3+ 4+ 3+ andere Größen ab 31,24 €

Goodyear Winterreifen holt sich den Schneekönig-Titel

Auf Platz 1 im AutoBild Sportscars Winterreifentest 2016 landet der Goodyear UltraGrip Performance Gen-1. Er zeigt sich als spitzenmäßiger Winterreifen, verfügt über sichere Handlingeigenschaften, und eine stabile Seitenführung auf nasser oder verschneiter Straße. Top: Der Goodyear Pneu punktet außerdem mit seinem kraftstoffsparenden Rollwiderstand. Dicht dahinter landen gleich vier Winterreifen punktgleich auf dem zweiten Platz. Der Continental WinterContact TS 850 P aus Hannover überzeugte die Tester mit ausgewogenen Fahrqualitäten auf höchstem Niveau. Außerdem verfügt der Conti-Reifen über kurze Bremswege bei Nässe oder Schnee und ein präzises Einlenkverhalten. Die „nur“ durchschnittliche Verzögerung auf trockener Piste und die minimalen Mängel auf winterlicher Fahrbahn, kosten dem Winterreifen aber den Testsieg. Der Dunlop Winter Sport 5 ist ein Winterspezialist mit sehr guter Seitenführung und guten Aquaplaning-Eigenschaften. Auch er besitzt wie die beiden Bestplatzierten eine durchschnittliche Verzögerung auf nasser Strecke und außerdem einen mäßigen Abrollkomfort. Der Pirelli Winter Sottozero 3 erhält als letzter Winterreifen das Testurteil „vorbildlich“ und teilt sich ebenfalls den zweiten Rang mit den Dunlop und Conti-Pneus. Der Italiener ist ein überzeugendes Allroundtalent mit guten Wintereigenschaften, stabilem Fahrverhalten und toller Präzision. Auch er schwächelt allerdings bei der Verzögerung auf trockener Straße.

Nur ein Winterreifen ist nicht empfehlenswert

Auf dem fünften Platz fährt der Michelin Pilot Alpin PA4 über die Ziellinie. Das Winterprofil aus Frankreich überzeugte die Experten der AutoBild Sportscars mit spitzen Handlingqualitäten, stabiles Trockenhandling und gutem Abrollkomfort. Die verlängerten Trockenbremswege und eine mäßige Seitenführung, verhindern allerdings eine bessere Platzierung des Michelin Winterreifens. Auf Rang 6 platziert sich der Hankook Winter i*cept evo². Zwar punktete er mit überzeugendem Fahrverhalten auf verschneiter und trockener Fahrbahn, doch das Untersteuern und die verlängerten Bremswege bei Nässe sind schwerwiegende Negativpunkte. Beide Winterreifen erhalten von der AutoBild Sportscars das Testurteil „befriedigend“. Die Wertung „bedingt empfehlenswert“ bekommt der Vredestein Wintrac xtreme S. Trotz guter Verzögerung auf verschneiter Piste und leisen Abrollgeräuschen, schwächelt das Vredestein Gummi zu sehr bei schneebedeckter Strecke. Die verlängerten Nassbremswege, der erhöhte Rollwiderstand und die mäßige Seitenführung sind eindeutige Schwächen. Nur der Accelera X Grip ist noch schlechter und „nicht empfehlenswert“. Die Experten der AutoBild Sportscars schätzen den Winterreifen sogar als gefährlich ein. Der Asiate besitzt nur geringe Schneequalitäten, lange Bremswege, verzögertes Lenkansprechen und ein unharmonisches Fahrverhalten. Wer also einen zuverlässigen Winterreifen sucht, der sollte lieber einen Bogen um den Accelera X Grip machen.

Mehr Details zum Test finden sie in der AutoBild Sportscars 11/2016.

 

Reifensuche

von € bis

kalkulator-winterreifen

Wagenhebercheck