Anzeige

Anzeige

ACE Sommerreifentest 2017: 11 SUV-Reifen 215/60 R17 im Test

606
(1 Bewertung, 5.00 von 5)
ACE Sommerreifentest 2017: 11 SUV-Reifen 215/60 R17 im Test5.00 von 5 basiert auf 1 Bewertungen.

Spätestens, wenn die ersten sonnigen Tage uns nach draußen locken, sollte man sich über neue Sommerreifen Gedanken machen. Einen soliden Überblick über aktuelle Modelle für SUVs und Ihre Fähigkeiten schafft der Sommerreifentest von ACE. ACE Lenkrad schickt für seinen Sommerreifentest dieses Jahr 11 Sommerreifen für SUV in der Größe 215/60 R17 ins Rennen. Mit dem Opel Mokka haben die Experten von ACE die Sommerreifen auf trockener und nasser Strecke getestet und auch ihre Umweltfreundlichkeit und Wirtschaftlichkeit bewertet. Seine Tests führt ACE 2017 in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für technische Überwachung (GTÜ) und dem österreichischen Partnerklub ARBÖ durch.

Auf dem Siegertreppchen: Continental PremiumContact 5

Platz 1 ergattert dieses Jahr der Continental PremiumContact 5. Der Conti Sommerreifen überzeugt vor allem durch seine kurzen Bremswege. Sowohl auf trockener als auch auf nasser Strecke kommt der Opel Mokka mit dem PremiumContact5 nach weniger als 30 Metern zum Stehen. Auch im Handling bei Nässe und beim Aquaplaning punktet der SUV Reifen.

Der Continental erzeugt vergleichsweise stärkere Geräusche als die restlichen Testreifen, trumpft jedoch mit einem guten Rollwiderstand. Wer also einen soliden und verlässlichen Sommerreifen sucht, sollte etwas tiefer in den Geldbeutel greifen und seinen SUV mit dem PremiumContact 5 ausstatten.

Die Ergebnisse des ACE Sommerreifentests 2017 im Überblick

Sommerreifen 195/65 R15 91 VTestergebnisGesamtpunkte NassGesamtpunkte TrockenGesamtpunkte UmweltPreisZusatzEinzelpreis (inkl. MwSt.)
Continental PremiumContact 5 153 / 190 68 / 80 50 / 60 22 / 30  13 / 20 sehr empfehlenswert ab 90,39 €
Goodyear EfficientGrip SUV 148 / 190 62 / 80 50 / 60 23 / 30 13 / 20 empfehlenswert ab 97,90 €
Falken Ziex ZE914 144 / 190 59 / 80 47 / 60 23 / 30 15 / 20 empfehlenswert ab 83,50 €
Hankook Ventus Prime3 144 / 190 57 / 80 47 / 60 25 / 30 15 / 20 empfehlenswert ab 80,80 €
Nokian Line SUV 141 / 190 61 / 80 44 / 60 21 / 30  15 / 20 empfehlenswert ab 82,60 €
Vredenstein Sportrac 5 137 / 190 54 / 80 47 / 60 22 / 30 14 / 20 empfehlenswert ab 82,27 €
Nankang Green Sport Eco-2+ 133 / 190 52 / 80 42 / 60 22 / 30 17 / 20 empfehlenswert ab 56,73 €
Cooper Zeon 4XS Sport 132 / 190 47 / 80 48 / 60 22 / 30  15 / 20 empfehlenswert ab 78,65 €
Sunny SH 220 129 / 190 47 / 80 38 / 60 24 / 30  20 / 20 bedingt empfehlenswert  
Toyo Proxes CF2 SUV 127 / 190 42 / 80 44 / 60 26 / 30  15 / 20 bedingt empfehlenswert ab 76,75 €
Michelin Latitude Tour HP 124 / 190 53 / 80 37 / 60 23 / 30  11 / 20 bedingt empfehlenswert ab 110,60 €

7 Reifen mit "empfehlenswert" bewertet

Dicht hinter dem Sommerreifen von Continental folgt der Goodyear EfficientGrip SUV. Der Zusatz "SUV" im Namen kennzeichnet Reifen, die etwas robuster sind und auch bei Fahrten auf Schotterpisten durchhalten und sich somit besonders für SUVs eignen. Der Efficient Grip SUV erhält von ACE Lenkrad Bestnoten auf der trockenen Straße. Zudem ist seine Bremsleistung bei Trockenheit und Nässe der des Sommerreifens von Continental ebenbürtig. Abzüge gibt es beim Handling auf Nassen strecken. Auch beim Aquaplaning zeigt der EfficientGrip Defizite.

Den dritten Platz teilen sich der Falken Ziex ZE914 und der Hankook Ventus Prime3. Der Falken überholt den Hankook auf nassen Strecken nur leicht. Der Hankook zeichnet sich dafür mit einem niedrigeren Rollwiderstand aus. Auf trockenen Strecken liegen die beiden gleich auf.

Mit nur 3 Punkten Abstand in der Gesamtwertung folgt der Nokian Line SUV. Zwar schneidet er auf nassen Strecken vor allem im Handling etwas besser ab als die Drittplatzierten, er büßt jedoch einiges an Punkten in der Kategorie "Sicherheit trocken" ein. Hier zeigt das Fahrzeug durch den Nokian lange Bremswege und ein etwas wackeliges Handling.

Der Vredestein Sportrac 5 und der Nankang Green Sport Eco 2 Plus bremsen beide auf nassen Strecken gut und liegen beim Aquaplaning längs gleich auf. Bei Trockenheit hat sich jedoch der Sommerreifen von Vredenstein durch seine guten Bremsleistungen und ein sichereres Handling durchgesetzt. Dadurch rollte er vor dem Nankang Green Sport Eco-2+ auf den sechsten Platz. Dieser kann dafür jedoch mit einem wesentlich kleineren Preis aufwarten.

Ebenfalls als empfehlenswert befunden wurde der Cooper Zeon 4XS Sport. Sowohl auf trockenen als auch auf nassen Straßen überschreitet er beim Bremsen die 30 Meter Marke nur leicht.

Schlusslichter im Test: Sunny, Toyo und Michelin

Der Sommerreifen Sunny SH 220 ist laut ACE Lenkrad nur bedingt zu empfehlen. Zwar lockt der äußerst niedrige Preis, seine Bremsleistungen und das Handling vor allem auf nassen Kreisbahnen sind jedoch mangelhaft. Auf dem vorletzten Platz landet der Toyo Proxes CF2 SUV . Er sorgt mit Abstand für die längsten Bremswege auf trockenen Straßen unter den getesteten Sommerreifen. Auch beim Fahren auf nassen Kreisbahnen zeigt er große Defizite.

Der Michelin Latitude Tour HP ist der teuerste Reifen im Test und überzeugt die Tester auch mit seinen Eigenschaften nur wenig. Er verursacht verlängerte Bremswege auf der trockenen Fahrbahn und ist unsicher im Handling. Zudem hat er einen hohen Rollwiderstand und ist deshalb nicht sonderlich energieeffizient. Für den hohen Preis bekommt man bei dem Michelin Latitude Tour HP leider nur wenig geboten.

Bei diesen Händlern finden Sie Sommerreifen zum günstigen Preis.

 

Reifensuche

von € bis

kalkulator-sommerreifen

Wagenhebercheck