Oktoberfest München 2012 - Reisekostenübersicht

429
(4 Bewertungen, 4.00 von 5)
Oktoberfest München 2012 - Reisekostenübersicht4.00 von 5 basiert auf 4 Bewertungen.

Nur noch wenige Tage, bis es wieder heißt "O'zapft is!"

Nach dem alljährlichen Ritual des Anzapfens durch den Oberbürgermeister wird das Oktoberfest dieses Jahr zum 179. mal eröffnet. Wieder werden Millionen Gäste auf dem größten Volksfest der Welt erwartet zum friedlichen Miteinander feiern und Spaß haben.

Die Vorbereitungen laufen für Besucher sowie für Veranstalter bereits auf Hochtouren. Auch dieses Jahr arbeiten mehr als 12.000 Arbeitskräfte daran, dass das Volksfest so angenehm wie möglich zu gestalten.

Der Großteil der Besucher kommen aus München, da ist die Frage der Anreise schon im Vorfeld geklärt - aber wie steht es um die Besucher aus ganz anderen Ecken Deutschlands?

Im Vorfeld haben wir dazu 14 Städte rausgesucht, welche alle wichtigen Ballungsräume und Bundesländer abdecken sollen. Die Zielstellung war es die jeweils günstigste Verbindung zu finden. Dabei wurden die herkömmlichen Verkehrsmittel PKW, Bahn sowie das Flugzeug als Option gewählt.

Oktoberfest München 2012Reisekosten von Berlin nach München zum OktoberfestReisekosten von Bremen nach München zum OktoberfestReisekosten von Dresden nach München zum OktoberfestReisekosten von Erfurt nach München zum OktoberfestReisekosten von Frankfurt/Main nach München zum OktoberfestReisekosten von Hamburg nach München zum OktoberfestReisekosten von Hannover nach München zum OktoberfestReisekosten von Köln nach München zum OktoberfestReisekosten von Magdeburg nach München zum OktoberfestReisekosten von Münster nach München zum OktoberfestReisekosten von Nürnberg nach München zum OktoberfestReisekosten von Rostock nach München zum OktoberfestReisekosten von Saarbrücken nach München zum OktoberfestReisekosten von Stuttgart nach München zum Oktoberfest

Alle Preise sind Durchschnittsangaben, haben den Stand vom 30.08.2012 und sind ohne Gewähr. Die Auflistung dient der ungefähren Orientierung für Reisende mit dem Ziel Oktoberfest 2012 in München.

Sie möchten diese Übersicht gern auf Ihrer Webseite einbinden? Kein Problem. Wählen Sie einfach in der folgenden Auswahlliste Ihre gewünschte Stadt aus und kopieren Sie sich anschließend den Quellcode in Ihre Webseite.

Bei der Auswahl des Verkehrsmittels sollte man jedoch nicht nur den Preis genauer unter die Lupe nehmen:

Sozialer Aspekt vs. Flexibilität

Ganz klar! Wer mit dem Auto unterwegs ist, wird sich auf der Reise schwer tun neue soziale Kontakte zu knüpfen und andere Leute kennen zu lernen. Trotz alledem ist und bleibt das Auto das beliebteste Verkehrsmittel für Urlaubsreisen: ca. 45% aller Deutschen benutzen es, um in den Urlaub zu fahren. Die Vorteile liegen auf der Hand: man kann soviel Gepäck mitnehmen, wie das Kofferraumvolumen des Autos her gibt, Pausen machen wo und wie lange man will und am Urlaubsziel weiterhin flexibel bleiben. Was man allerdings auch kann: im Stau stehen, auf überfüllten Autobahnen ständig konzentriert fahren und "nebenbei" noch die kleineren Mitfahrer (falls vorhanden) bei Laune zu halten. Dies zeigt, dass nicht nur der Fahrer in einer guten Verfassung sein sollte, sondern auch das Fahrzeug. Eine kleine Durchsicht empfiehlt sich vor dem Antreten einer längeren Reise. Was viele bei Ihrer Planung vergessen ist, dass sich der Kraftstoffverbrauch bei einer Zuladung von 100kg bereits um ca. 0,7 Liter pro 100km erhöht.

Umweltfreundlichkeit vs. Feste Planung

Bei dem Gedanken an die Bahn denken viele Gäste spontan an Verspätung, überfüllte ICEs, ausfallende Klimaanlagen und Bahnhöfe, an denen der Zug einfach mal vorbei fährt. Doch es geht auch anders. Wer eine Bahncard besitzt und sich dazu noch auf eine feste Uhrzeit einstellen kann, wird bares Geld bei der Urlaubsplanung sparen! Eine Sitzplatzreservierung ist auch günstiger als man denkt. So kann man sich einfach zurücklehnen und warten, bis man den Ziel oder Umsteigbahnhof erreicht oder man lernt spontan neue Bekanntschaften im Wagenabteil kennen und hält einen Plausch über den anstehenden Urlaub. Ein weiterer Vorteil sind die sogenannten Nacht- bzw. Schlafwagen. Während man Energie für den anstehenden Tag sammelt, erreicht man ganz problemlos das Ziel, eben wie im Schlaf.

High Speed vs. Flugangst

Natürlich sollte derjenige, der Fluganst hat nicht unbedingt mit dem Flugzeug zum Oktoberfest reisen, das ist wohl klar. Jedoch liegt der Vorteil klar auf der Hand: kein Verkehrsmittel ist so schnell am Zielort wie ein Flugzeug. Auch die Aussicht in 10.000 Meter Höhe ist einmalig. Doch bei der großen Zeiteinsparung muss auch beachtet werden, dass die Flughäfen nicht immer zentral liegen und eine Weiterfahrt nur mit Nahverkehrsmitteln möglich ist. Ebenso dauert der Prozess des Check-in eine ganze Weile.

Unsere Persönliche Empfehlung für das Oktoberfest:

Stellen Sie sich vor Beginn der Reiseplanung einige wichtige Fragen: Wie wichtig ist mir die Flexibilität? Schaue ich mir nur das Oktoberfest an oder plane ich einen längeren Aufenthalt in München und besuch weitere Sehenswürdigkeiten im Umland? Hier wäre sicherlich das Auto die bessere Wahl. Bleiben Sie jedoch auf dem Laufenden was Staumeldungen und Sperrungen angeht. Fahre ich alleine oder mit der Familie bzw. Freunden? Die Anzahl der Mitreisenden hat speziell bei der Fahrt mit dem PKW einen größeren Einfluss auf die Kosten der Reise. Aber vergessen Sie nicht: ein Fahrzeug kostet nicht nur Kraftstoff, sondern auch eine Vielzahl von Unterhaltskosten, wie Steuern, Versicherung und Verschleiß.

Fragen und Antworten rund um das Oktoberfest

Wo findet das Fest statt?

Natürlich wie immer auf der berühmten Theresienwiese in München. Diese befindet sich sehr zentral mitten im Münchner Stadtteil Ludwigsvorstadt - Isarvorstadt. Auf der Fläche von 31 Hektar finden auch viele andere Veranstaltungen statt, wie zum Beispiel das Münchner Frühlingsfest, das Tollwood Festival oder zahlreiche Zirkustourneen.

Wann geht es los und für wie lange?

Am 22.September um 11.00 Uhr findet der traditionelle Einzug der Wiesn-Wirte statt, anschließend um 12.00 Uhr wird das Fest mit dem Anzapfen im Festzelt Schottenhamel begonnen. Ende des Spektakels ist am 07. Oktober um 23.30 Uhr.

Wie viele Leute sind zu erwarten?

Letztes Jahr wurden 6,9 Millionen Besucher gezählt ! Das entspricht fast der gesamten Einwohnerzahl Honkongs (7,013 Millionen Einwohner). Dabei kamen die meisten ausländischen Besucher aus Italien, gefolgt von den Vereinigten Staaten, Kanada sowie Russland. Auch dieses Jahr werden wieder um die 6 Millionen Besucher erwartet.

Wie viel "Hopfen und Malz" wurden eigentlich konsumiert?

Unglaubliche 7,5 Millionen Liter Bier sind im letzten Jahr geflossen. Das entspricht übrigens einem Füllvolumen von ca. 250 Tanklastern oder anders ausgedrückt 53.572 Badewannen voll mit Bier - Prost!

Was kostet mich der Spaß?

the same procedure as every year: Der Eintritt bleibt kostenlos, für Essen und Getränke kann man dafür gut Geld ausgeben. Ein Maß Bier kostet beispielsweise zwischen 9,10 € und 9,50 €. Die alkoholfreien Varianten werden für den selben Preis verkauft. Wer zwischen durch mal ein Wasser trinken möchte, muss zwischen 6,80 € bzw. 8,60 € für den Liter einplanen. Bei einem vernünftigen Mittagsgericht landet man bei 8,90 €, während man für eine Brez'n 4,20 € bezahlt. Gern werden an dieser Stelle die Preise aus den letzten 50 Jahren verglichen. Jedoch darf man dabei nicht vergessen, dass die Einkommen niedriger waren und die entsprechenden Lebenskosten in einen anderem Verhältnis standen als heute. Für einen gemütlichen Wies'n Tag sollte man ruhig mit 40€ pro Person rechnen.

Wie war gleich noch einmal die Geschichte des Oktoberfests?

Alles Begann im Jahr 1810, als ein bürgerlicher Unteroffizier Namens Andreas von Dall’Armi dem Kronprinzen Ludwig von Bayern den Vorschlag überbrachte, die anstehende königliche Hochzeit mit Prinzessin Therese von Sachen-Hildburghausen durch ein großes Pferderennen zu ehren. Der Vorschlag wurde begeistert von König Max I. Joseph von Bayern angenommen. Somit begann am 17. Oktober 1810 der Vorläufer des weltbekannten Oktoberfestes und man war einer Meinung, dass dieses Fest jedes Jahr gefeiert werden soll. 40 Jahre später wurde die Statue der "Bavaria" enthüllt und gegen Ende des 19. Jahrhunderts ähnelte das Fest schon dem Heutigen: elektrisches Licht hielt Einzug in Buden und Bierzelten ,immer mehr Karussells wurden aufgestellt und Schausteller kamen aus ganz Deutschland um die Menge zu unterhalten.

 

Reifensuche

von € bis

garage-fertiggarage-sidebar