Anzeige

8 Tipps zur Pflege: So halten Ihre Winterreifen länger

556
(1 Bewertung, 5.00 von 5)
8 Tipps zur Pflege: So halten Ihre Winterreifen länger5.00 von 5 basiert auf 1 Bewertungen.

Der Winter kommt oftmals schneller als viele Autofahrer denken. Bereits im Oktober kann es zum ersten Frost oder Neuschnee kommen. Deswegen sollte nicht erst im Spätsommer an neue Winterreifen gedacht werden. Die Nutzung vom falschen Profil verlängert den Bremsweg erheblich und führt zu einer unsicheren Kurvenlage. So gefährden Sie sich selbst und andere Verkehrsteilnehmer. Doch wie halten die Winterreifen am längsten? Schließlich sind vier neue Pneus eine teure Investition und jeder Autofahrer möchte möglichst viele Kilometer mit den Reifen fahren. Mit diesen acht Tipps kommen Sie weiter als zwei Saisons! Entdecken Sie auch unseren Reifen-Lebensdauer-Kalkulator!

Tipp 1: Sichere Montage

Die Nutzung der neuen Winterreifen beginnt bei der ersten Montage. Achten Sie darauf, dass die Laufrichtung der Winterreifen nach der Montage stimmt. Zusätzlich empfehlen Experten die Reifen ca. alle 10.000 km achsweise zu tauschen. So werden alle Pneus gleichmäßig belastet. Die erste Probefahrt sollte zur Tankstelle führen, denn dort muss unbedingt der Reifendruck überprüft werden.

Tipp 2: Behutsames einfahren

Die ersten 100 Kilometer sollte der neue Satz Winterreifen behutsam eingefahren werden. Erst dann haben sich schmierige Rückstände aus der Produktion abgerieben und die Profilblöcke sind angeraut. Aus diesem Grund können sich neue Winterreifen bei den ersten Fahrten etwas schwammig anfühlen.

Tipp 3: Wer langsam fährt, kommt weiter

Wer über mehrere Saisons mit seinem Winterreifen kommen möchte, der sollte vor allem defensiv fahren. Umso weniger Gas der Autofahrer gibt, desto besser bekommt dies dem Reifen. Denn die Pneus verschleißen durch die zu übertragenden Kräfte. Diese sind bei hohen Geschwindigkeiten stärker als bei niedrigen.

Tipp 4: Vorrausschauend fahren

Regelmäßige Kickstarts, frühes Hochschalten und abruptes Bremsen sind die Feinde eines jeden Winterreifens. Deswegen gilt: Autofahrer sollten immer vorrausschauend fahren. Nur so bleibt das Profil erhalten und Unfälle werden vermieden. Zudem spart es gleichzeitig Sprit.

Tipp 5: Im Winter den Reifendruck steigern

Bei starker Kälte sollte unbedingt der Reifendruck um 0,2 bar gesteigert werden. Erst wenn der Reifen voll aufgepumpt ist, entfaltet sich das optimale Leistungsvermögen eines Winterreifens. Achtung: Auch wenn du mehr Gepäck oder Personen bei dir führst, lohnt es sich den Reifendruck zu erhöhen!

Tipp 6: Fahrverhalten anpassen

Eine enge Parklücke, schnelles manövrieren und schon ist der Reifen über den Bordstein gerempelt. Das passiert jedem einmal. Trotzdem sollten Sie es unbedingt vermeiden, denn der Reifen wird dadurch extrem beschädigt. Wenn die Außenhaut Risse aufweist, sollten Sie den Reifen unbedingt auswechseln.

Tipp 7: Richtige Pflege nach dem Reifenwechsel

Überprüfen Sie nach dem Reifenwechsel im Frühjahr Ihre Winterreifen gründlich! Falls an der Reifenflanke Beulen oder Risse zu sehen sind, sollte der Pneu ersetzt werden. Kleine und größere Steine im Profil können mit einem Schraubenzieher vorsichtig entfernt werden. Testen Sie zudem, ob das Ventil optimal sitzt und die Kappe verschließt.

Tipp 8: In den Winterschlaf schicken

Um die Reifen optimal zu schonen und sie beruhigt in den Winterschlaf zu schicken, muss auf die richtige Lagerung geachtet werden. Bewahren Sie die Winterreifen kühl, trocken und dunkel auf. Sonneneinstrahlung beschleunigt hingegen den Alterungsprozess der Gummimischung. Achten Sie bei der Einlagerung darauf, dass Kompletträder übereinander gestapelt werden können. Falls Sie keine Kompletträder nutzen, platzieren Sie die Winterreifen stehend nebeneinander.

 

Reifensuche

von € bis

kalkulator-winterreifen

Wagenhebercheck