Anzeige

Sport Auto Winterreifentest 2015 - Sieben Reifen auf dem Prüfstand

570
(2 Bewertungen, 5.00 von 5)
Sport Auto Winterreifentest 2015 - Sieben Reifen auf dem Prüfstand5.00 von 5 basiert auf 2 Bewertungen.

Aktuelle Winterreifen-Testsieger

testsieger-winter

Die nachfolgenden Reifenmodelle sind als Testsieger aus den Untersuchungen namhafter Insitutionen und Fachzeitschriften hervorgegangen.

Winterreifentest 2015 - Alle Testsieger der Saison im Überblick.

Bei Winterreifen für Sportautos einen Kompromiss zwischen Highspeed-Tauglichkeit und Wintergrip zu finden, ist durchaus schwer. Nässe, Eis und Schnee fordern Sportfahrer heraus und stellen sie in der kalten Jahreszeit vor einige Herausforderungen. In der Ausgabe 11/ 2015 testete das Sport Auto Magazin sieben Profile bis 270 km/h im großen Winterreifentest 2015.

Die beste Performance auf winterlichen Straßen

Das Sport Auto Magazin suchte den besten Winterreifen für Sportfahrer. Wichtige Voraussetzung: ein niedriges Speedlimit sollte verhindert werden. Der Speed-Index W mit einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 270 km/h ist dabei für den Test am besten geeignet. Die Auswahl an geeigneten Winterreifen ist allerdings nicht allzu üppig. Im Sport Auto Winterreifentest 2015 treten drei Premiummodelle, gegen Markenreifen und die Billig-Konkurrenz an. Die Testgröße 235/ 35 R 19 passt unter anderem auf den AUDI RS 3, den Ford Focus, Porsche 911, Seat Leon ST oder Nissan 350Z.

Continental holt sich den Sieg im Sport Auto Winterreifentest 2015

Nach Abschluss aller Tests durch die Experten des Sport Auto Magazins fährt der Continental Conti WinterContact TS 850 P als erster über die Ziellinie. Kurze Bremswege auf Schnee, eine gute Performance und hohe Sicherheitsreserven, machen den Hannoveraner zu einem zuverlässigen Winterreifen. Besonders der geringe Rollwiderstand und das tolle Handling auf unterschiedlichen Fahrbahnuntergründen, beeindruckten die Tester. Das leicht reduzierte Seitenführungspotenzial ist der einzige Minuspunkt beim Testsieger. Auf dem zweiten Rang platziert sich der Michelin Pilot Alpin 4 und erhält ebenso wie der Conti Reifen das Prädikat „sehr empfehlenswert“. Der Franzose sammelt Pluspunkte beim Handling, der Stabilität und den Bremstests. Der etwas längere Bremsweg bei Trockenheit und die schwache Aquaplaning-Vorsorge verhindern aber eine bessere Platzierung. Den letzten Platz auf dem Treppchen sichert sich der Pirelli Winter Sottozero 3. Das Profil weist die beste Schnee Performance auf, punktet mit gutem Fahrverhalten und bietet reichlich Lenkwinkelreserven. Aber ebenso wie beim Michelin Winterreifen, ist das Verhalten bei Aquaplaning nur ordentlich.

Die Testergebnisse im Überblick

Winterreifen
235/35 R19 91 W/Y
PunktePrädikatEinzelpreis (inkl. MwSt.)
GesamtSchneeNässeTrockenUmwelt
Continental WinterContact TS 850 P 9,2/ 10 8,6/ 10 9,2/ 10 9,7/ 10 9,1/ 10 sehr empfehlenswert ab 208,08 €
Michelin Pilot Alpin 4 9,0/ 10 9,0/ 10 9,0/ 10 8,6/ 10 7,7/ 10 sehr empfehlenswert ab 253,20 €
Pirelli Sottozero Serie 3 8,6/ 10 9,3/ 10 8,3/ 10 8,7/ 10 7,7/ 10 empfehlenswert ab 206,43 €
Vredestein Wintrac xtreme S 8,3/ 10 8,4/ 10 7,8/ 10 9,0/ 10 7,9/ 10 empfehlenswert ab 170,00 €
Nokian WR D4 8,1/ 10 8,8/ 10 7,9/ 10 7,4/ 10 8,6/ 10 empfehlenswert ab 185,01 €
Star Performer Winter SPTS AS 7,8/ 10 6,0/ 10 8,7/ 10 9,1/ 10 6,6/ 10 bedingt empfehlenswert ab 58,99 €
Nankang Winter Activa SV-55 7,1/ 10 6,0/ 10 6,5/ 10 8,0/ 10 7,2/ 10 nicht empfehlenswert ab 112,39 €

Markenreifen dicht hinter den Premiummodellen

Direkt hinter den Premiummodellen von Continental, Michelin und Pirelli, reihen sich die hochwertigen Markenreifen von Vredestein und Nokian ein. Der Vredestein Wintrac Extreme S spielt bei winterlichen Straßenverhältnissen seine Stärken aus. Besonders auf Schnee zeigt sich der Winterreifen von seiner besten Seite und bietet darüber hinaus ein leicht beherrschbares Fahrverhalten, gute Lenkpräzision und Sicherheitsreserven bei Nässe und Trockenheit. Das mäßige Seitenführungspotenzial, die längeren Bremswege auf nasser Piste und die schwache Aquaplaning-Vorsorge, verhindern hingegen den Sprung auf das Treppchen. Dicht dahinter liegt der Nokian WR D4. Der Winterreifen ist sehr ausgewogen, leicht beherrschbar und äußerst stabil. Der Finne zeigt sich besonders auf Schnee stark. Etwas schwach ist hingegen die Performance auf nasser und trockener Fahrbahn.

Billigreifen auf den hinteren Plätzen

Im Sport Auto Winterreifentest 2015 liegen die beiden Billigreifen auf den hinteren Plätzen. Der Star Performer Winter SPTS AS bietet zwar kurze Bremswege auf nassem und trockenem Asphalt, gutes Lenkungsfeedback und eine ausgewogenen Balance. Doch bei winterlichen Straßenverhältnissen offenbart er eklatante Schwächen. Auf Schnee untersteuert der Winterreifen und gibt zudem in den Bremstests ein verhaltenes Gesamtbild ab. So reicht es nur für das Sport Auto Prädikat „bedingt empfehlenswert“. Auf dem letzten Rang findet sich der Nankang Winter Activa SV-55 wieder. Er zeigt sich ausschließlich auf trockener Piste konkurrenzfähig. Winterliche Straßenverhältnisse bereiten dem Profil aber viele Probleme. Schwachen Leistungen auf Schnee, lange Bremswege, Schwierigkeiten bei Aquaplaning und ein mangelhaftes Handling, sind nur einige der Kritikpunkte im Sport Auto Test. Trotz des geringen Anschaffungspreis sollten Autofahrer nach Meinung des Magazins, die Hände vom Nankang Winterreifen lassen. Die Experten der Sport Auto vergeben deswegen ausschließlich dem Nankang Winter Activa SV-55 das Prädikat „nicht empfehlenswert“. 

Mehr Details zum Test finden Sie in der Sport Auto Ausgabe 11/2015.

Die Testsieger erhalten sie zum günstigen Preis bei folgenden Anbietern:

 

Reifensuche

von € bis

kalkulator-winterreifen



Anzeige