Anzeige

Anzeige

50 Reifen im AutoBild Sommerreifentest 2016

586
(25 Bewertungen, 3.80 von 5)
50 Reifen im AutoBild Sommerreifentest 20163.80 von 5 basiert auf 25 Bewertungen.

Die Tester der AutoBild wollten es auch dieses Jahr ganz genau wissen und haben ganze 50 Sommerreifen der Dimension 205/55 R 16 getestet. Davon haben nur 15 den Sicherheitscheck bestanden und wurden daraufhin auf Herz und Nieren geprüft. Angeführt wird das Feld von Premiummarken und fünf davon erreichen das Gesamturteil „vorbildlich“, allen voran der Hankook Ventus Prime3.

Der weltweit größte Reifentest

Keiner prüft mehr Reifen, als es AutoBild tut. 2016 waren es in der Dimension 205/55 R 16 für die Kompaktklasse ganze 50 Kandidaten mit Vertretern aus dem Premiumsegment, von bekannten Marken, aber auch aus dem Billigsegment. Von den Billigreifen konnte sich aber kaum einer für den kompletten Sommerreifentest qualifizieren. Denn zunächst stand der Sicherheitstest für alle an: Bremsen auf trockener und nasser Fahrbahn. Nur die 15 Besten kamen ins Finale und wurden dann auch in folgenden Kategorien getestet:

  • Aquaplaning auf gerader Strecke und in Kurven
  • Kreisbahn bei Nässe
  • Handling bei Nässe und bei Trockenheit
  • Vorbeifahrgeräusch
  • Rollwiderstand
  • Laufleistung
  • Preis im Verhältnis zur Laufleistung

Die Premium-Sieger: Hankook, Pirelli, Continental, Goodyear und Dunlop

Auch 2016 führen die Pneus der Premiummarken das Feld an und beweisen wieder einmal, dass Qualität ihren Preis hat. In der Gesamtwertung stellt sich der Hankook Ventus Prime 3 als Sieger heraus und bekommt von AutoBild das Urteil „vorbildlich“. Er überzeugt auf trockener, wie nasser Fahrbahn, bei Handling und Einlenkverhalten erzielt er hervorragende Ergebnisse und auch mit den Bremswegen auf nasser und trockener Piste waren die Tester vollauf zufrieden. Bei der Laufleistung gibt es ebenfalls nichts zu beanstanden, somit stimmt am Ende auch das Preis-Leistungs-Verhältnis. Beim Aquaplaning schneidet der Südkoreaner nur durchschnittlich ab, aber immer noch in einem Bereich, der ihn empfehlenswert macht.

„Vorbildlich“ erhielten ebenfalls:

  • Pirelli Cinturato P7 Blue: Ein sportlicher Reifen, der besonders bei Nässe große Stärken zeigt. Das Handlingverhalten ist dynamisch, das Einlenken präzise. Bei der Bremsleistung erreicht der Pirelli Reifen die besten Ergebnisse im Test. Die Anschaffungskosten sind dafür sehr hoch.
  • Continental ContiPremiumContact 5: Ebenfalls ein Reifen, bei dessen Leistung es absolut nichts zu beanstanden gibt und der mit Stabilität und einem sicheren Fahrverhalten, besonders bei Nässe, überzeugt. Beim Kraftstoffverbrauch fällt er ebenfalls positiv auf. Die hohen Anschaffungskosten sind auch hier das einzige Manko.
  • Goodyear EfficientGrip Performance: Das Fahrverhalten des Goodyear Vertreters ist sehr ausgewogen und erhält durch die Bank weg überall mindestens die Schulnote 2. Einzig beim Preis-Leistungs-Verhältnis reicht es nur zur 3+. Dafür tut sich der Reifen aber beim Rollwiderstand hervor und erzielt dort eine sehr gute Leistung.
  • Dunlop Sport BluResponse: Die einzigen Schwächen, die der deutsche Reifen aufzeigt, sind bei der Laufleistung zu verzeichnen und somit natürlich auch beim Preis-Leistungs-Verhältnis. Ansonsten ist es aber ein tadelloser Reifen, der bei allen Tests gute Ergebnisse vorweisen kann. Besonders beim Handling zeichnet er sich durch große Dynamik aus.

Die „Empfehlenswerten“: Fulda, Michelin und Vredestein

Unter den 15 Besten erreichen die Sommerreifen von Fulda, Michelin und Vredestein das Prädikat „empfehlenswert“ und sind somit auch Reifen, mit denen Autofahrer sicher und mit gutem Gewissen auf den Straßen unterwegs sein können. Der Michelin Primacy 3 ist absoluter Testsieger beim Preis-Leistungs-Verhältnis, also der „€co-Meister“ von AutoBild. In der Anschaffung ist er zwar relativ teuer, dafür hat man aber auch lange Freude an dem guten Stück. Bei Trockenheit gibt es nichts zu beanstanden, bei Nässe untersteuert er leicht.

Der Fulda EcoControl HP zeigt Schwächen bei der Seitenführung und verzögert leicht beim Einlenken auf nasser Strecke, erreicht aber ansonsten konstant gute Testergebnisse. Auch der Vredestien Sportrac 5 ist ein Sommerreifen mit nur geringem Verbesserungspotential bei der Seitenführung auf trockener Piste. Ansonsten ist es ein sicherer Sommerreifen mit kurzen Bremswegen und präzisem Lenkverhalten.

„Befriedigende“ Leistung von 7 Testkandidaten

Sehr große Leistungsunterschiede bei der Gesamtnote gibt es bei den letzten 7 im Test nicht, natürlich hat jeder aber seine persönlichen Stärken und Schwächen. Der Bridgestone Turanza T001 überzeugt im Test überall mit guter Leistung, hat aber einen recht hohen Verschleiß, was sich auch dementsprechend auf das Preis-Leistungs-Verhältnis auswirkt. Genauso verhält es sich mit dem Semperit Speed-Life 2 und dem Uniroyal RainSport 3. Beide Sommerreifen haben allerdings auch noch Verbesserungpotential im Bereich Handling auf trockener Fahrbahn. Anders ist es beim Yokohama BluEarth-A (AE-50) und dem Nexen N’blue HD Plus. Diese haben vor allem beim Fahrverhalten auf nasser Strecke Schwächen. Wegen des nur durchschnittlichen Handlings bei Nässe, reicht es auch beim Falken Ziex ZE914 Ecorun und dem Nokian Line nur zum Urteil „befriedigend“. Bei beiden Sommerreifen hat auch das Preis-Leistungs-Verhältnis nicht überzeugt. Zu bedenken ist aber, dass selbst diese nur „befriedigenden“ Reifen im Sicherheitstest zu den Besten gehört haben und man sie im Gesamtvergleich trotzdem als recht gut bewerten kann.

Die 15 besten Modelle im AutoBild Sommerreifentest 2016 im Überblick

Sommerreifen 205/55 R 16 91 VGesamtwertungNässeTrockenheitKostenPreis (inkl. MwSt.)
Hankook Ventus Prime 3 K125 vorbildlich 2+ 1- 1- ab 43,20 €
Pirelli Cinturato P7 Blue vorbildlich 1- 1- 2- ab 55,40 €
Continental ContiPremiumContact 5 vorbildlich 2- 1- 2 ab 57,10 €
Goodyear EfficientGrip Performance vorbildlich 2+ 2 2 ab 51,70 €
Dunlop Sport BluResponse vorbildlich 2 2+ 2- ab 52,50 €
Fulda EcoControl HP empfehlenswert 2 2 2 ab 46,10 €
Michelin Primacy 3 empfehlenswert 2- 2 1- ab 65,70 €
Vredestein Sportrac 5 empfehlenswert 2- 2- 2 ab 45,70 €
Bridgestone Turanza T001 befriedigend 2+ 2- 3+ ab 54,40 €
Semperit Speed-Life 2 befriedigend 1- 2 3+ ab 46,20 €
Uniroyal RainSport 3 befriedigend 1- 2- 3 ab 45,90 €
Yokohama BluEarth-A (AE-50) befriedigend 3+ 2 1 ab 51,28 €
Nexen N'blue HD Plus befriedigend 3+ 2 2 ab 37,29 €
Falken Ziex ZE914 Ecorun befriedigend 2- 2- 3+ ab 43,70 €
Nokian Line befriedigend 2- 2- 3 ab 48,10 €

Beim Sicherheitstest durchgefallen

Von insgesamt 50 getesteten Sommerreifen haben sich nur 15 für den Gesamttest qualifizieren können. Bei den anderen 35 reichte die Bremsleistung bei Nässe und Trockenheit nicht aus, um den Sicherheitstest zu bestehen. Haarscharf daran vorbeigeschrammt sind der Debica Presto, der Kumho Ecsta HS51 und der BF-Goodrich g-Grip. Da war der Abstand zum Letztplatzierten auf der Bestenliste, dem Vertreter von Falken, nur sehr gering.

Von diesen Sommerreifen sollten Autofahrer aber die Finger lassen, da die langen Bremswege ein Sicherheitsrisiko bedeuten:

  • Evergreen EH23
  • Kormoran Gamma b2
  • Tristar F109 Ecopower 2
  • Constancy LY 688
  • Minerva F109
  • Taurus HP 401
  • Goodride R-VH680
  • Infinity INF-040
  • Goform G745
  • Multirac Mul Comfort
  • Toyo Nanoenergy 2

Alle Kandidaten und nähere Informationen zum Test finden Sie in der AutoBild Ausgabe 12/2016.

Die Teilnehmer des Sommerreifentests gibt es zum günstigen Preis bei:

 

Reifensuche

von € bis

kalkulator-sommerreifen

Wagenhebercheck