Anzeige

Winterreifentest 2015 – Die Auto-Zeitung prüft 14 Modelle

563
(10 Bewertungen, 4.40 von 5)
Winterreifentest 2015 – Die Auto-Zeitung prüft 14 Modelle4.40 von 5 basiert auf 10 Bewertungen.

Aktuelle Winterreifen-Testsieger

testsieger-winter

Die nachfolgenden Reifenmodelle sind als Testsieger aus den Untersuchungen namhafter Insitutionen und Fachzeitschriften hervorgegangen.

Winterreifentest 2016 - Alle Testsieger der Saison im Überblick.

Vierzehn Winterreifen, fünf Testgelände und fünfzehn Testtage. Auch im Jahr 2015 hat die Auto-Zeitung wieder einen Winterreifentest durchgeführt. Getestet wurde in Deutschland, Finnland und Frankreich auf trockener, nasser und schneebedeckter Fahrbahn. Als Testfahrzeug für die Winterreifen der Dimension 185/65 R15 diente ein Opel Corsa 1.0 Turbo. Der Sieger kommt wie im letzten Jahr aus dem Hause Continental. Die Neuheiten Firestone Winterhawk 3, Kumho WinterCraft WP 51 und der Nokian WR D4 konnten sich ebenfalls sehen lassen.

Altbekannter Sieger: Continental ContiWinterContact TS 850

Der Continental ContiWinterContact TS 850 überzeugt auch in diesem Jahr mit gewohnt sehr guter Leistung. Er ist Testsieger in der Kategorie Schnee und Nässe und fährt allen davon. Fahrsicherheit, Handling und Bremsen bei schneebedeckter Fahrbahn erreichen Bestpunktzahl. Auch bei Nässe macht dem Continental Star niemand etwas vor: extrem griffig, lenkt perfekt ein und balanciert hervorragend aus. Nu auf dem Trockenen zieht dieses Jahr der Neueinsteiger Nokian WR D4 vorbei. Trotzdem punktet der TS 850 mit ausgewogenen Kurven und guter Verzögerung. Abstriche gibt es nur beim mittelmäßigen Rollwiderstand.

Der Neuzugang Nokian WR D4 überrascht mit brillanter Leistung auf trockener Fahrbahn und übertrumpft sogar den Testsieger. Auch auf verschneiter Fahrbahn muss sich der Reifen von Nokian nicht verstecken. Kurze Bremswege, starkes Traktieren und hohe Fahrsicherheit sorgen für sehr positive Resonanz. Abstriche gibt es bei Nässe.

Der Goodyear UltraGrip 9 hat es ebenfalls auf das Treppchen geschafft. Gute Leistungen im Schneebereich durch gute Traktion und Verzögerung. Abstriche gibt es aber schon hier, die Kurven könnten etwas mehr Feinschliff gebrauchen. Bei der Aquaplaning-Sicherheit überzeugt der UltraGrip 9 wieder auf voller Linie. Er schwimmt erst sehr spät auf, könnte aber etwas exakter einlenken.

Der Testergebnisse zeigten ein gut gestreutes Teilnehmerfeld

Reifenmodell
185/65 R15 T/H
Gesamtpunkte Schnee Nässe Trocken Einzelpreis inkl. MwSt.
Continental ContiWinterContact TS 850 415/450
sehr empfehlenswert
144/150 144/150 127/150 ab 55,50 €
Nokian WR D4 399/450
sehr empfehlenswert
136/150 127/150 136/150 ab 48,00 €
Goodyear UltraGrip 9 384/450
sehr empfehlenswert
135/150 135/150 114/150 ab 54,17 €
Dunlop SP Winter Response 2 382/450
sehr empfehlenswert
142/150 129/150 111/150 ab 47,20 €
Michelin Alpin A4 367/450
sehr empfehlenswert
129/150 114/150 124/150 ab 54,70 €
Vredestein Snowtrac 5 362/450 142/150 111/150 109/150 ab 42,40 €
Barum Polaris 3 346/450 135/150 95/150 116/150 ab 40,39 €
Kumho WinterCraft WP51 338/450 120/150 107/150 111/150 ab 41,10 €
Firestone Winterhawk 3 338/450 126/150 100/150 112/150 ab 38,50 €
Fulda Kristall Montero 3 317/450 126/150 93/150 98/150 ab 39,61 €
Toyo Snowprox S943 314/450 124/150 78/150 112/150 ab 44,90 €
Maxxis WP-05 Arctictrekker 310/450 126/150 80/150 104/150 ab 35,79 €
Cooper Weather-Master SA2 299/450 102/150 95/150 102/150 andere Größen ab 34,60 €
Westlake SW608 Snowmaster 294/450 116/150 79/150 99/150 ab 39,40 €

Durchwachsenes Mittelfeld

Der Dunlop Winter Response 2, der Michelin Alpin A4 und der Vredestein Snowtrac 5 führen das Mittelfeld der Winterreifen der Saison 2015/2016 an. Der Michelin Alpin A4 zeigt in allen drei Kategorien gute Leistungen. Bei Schnee ist das Handling ausgewogen und die Bremswege sind kurz gehalten. Nachteile zeigen sich hier in der Seitenführung, die besser sein könnte. Bei Nässe müssen die meisten Abstriche gemacht werden. Der Alpin A4 verhält sich hier eher unauffällig. In den Kurven mangelt es an Grip. Auf trockenen Fahrbahnen schneidet der Michelin Reifen vergleichsweise besser ab.

Im mittleren Mittelfeld befindet sich der Neuzugang Firestone Winterhawk 3. Preislich verglichen ein echtes Schnäppchen. Bei Schnee bremst er angemessen. Das Traktionsvermögen ist allerdings nur mäßig. Zudem neigt der Winterhawk 3 zum Übersteuern. Bei Nässe kann der Firestone Reifen nur mäßig punkten. Frühes Quer-Aquaplaning sorgt für Punkteinbüßen. Die Bremsfunktion funktioniert dafür ganz gut. Die Bremsleistung kann sich auch bei trockener Fahrbahn sehen lassen. Der Reifen neigt hier allerdings auch hier zur Übersteuerung.

Der Fulda Kristall Montero 3 siedelt sich im hinteren Mittelfeld an. Erf9olgreich ist er bei Schnee, muss jedoch bei Nässe und Trockenen einstecken. Wie schon der Winterhawk 3 neigt der Montero 3 zum Übersteuern. Bei Nässe kommt noch der lange Bremsweg dazu und die zu geringe Traktion. Im Trockenen kommt es zu Gripeinbußen und hartem Abrollen.

Westlake als Letztplatzierter

Der Westlake SW609 Snowmaster nimmt knapp hinter dem Cooper Weather-Master SA2 den letzten Platz beim Winterreifentest der Auto-Zeitung ein. Wirklich überzeugen konnte er mit seiner Leistung in keiner der drei Kategorien. Generell mangelt es ihm in an Griffigkeit. Bei Schnee untersteuert er - bei Trockenheit übersteuert er. Die nur mittelmäßige Verzögerung bei Schnee und Nässe kann ebenfalls nicht punkten. Bei diesen Mängeln macht auch der günstige Preis ihn nicht zum Verkaufsschlager.

Im Detail können die Testergebnisse in der Auto-Zeitung, Ausgabe 21 / 2015, nachgelesen werden.

Wie immer finden Sie die getesteten Reifen unter anderem bei folgenden Händlern:

 

Reifensuche

von € bis

kalkulator-winterreifen

Wagenhebercheck